Toyo gab Einzelheiten zu geplantem US-Werk bekannt

Toyo hat Bartow County als Standort für sein neues US-Reifenwerk bestätigt. In Bartow County gab es Widerstände gegen diese Ansiedlung, weil Bürger Umweltbeeinträchtigungen befürchtet hatten. Angesichts von angekündigten Investitionen von insgesamt 392 Millionen US-Dollar und der Schaffung von bis zu 900 Arbeitskräften überwogen aber letztendlich die wirtschaftlichen Argumente.

Die Fabrik wird in Cartersville errichtet, Sitz der neu geschaffenen Gesellschaft wird die nahe Stadt White sein. Das liegt im Bundesstaat Georgia, nordwestlich von Atlanta. Das Unternehmen wird den Namen „Toyo Tire North America“ tragen und eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der amerikanischen Toyo Tire International, Inc. sein, wiederum eine hundertprozentige Tochter des japanischen Konzerns Toyo Tire & Rubber Co., Ltd. Als Präsident und Corporate Officer ist Shozo Kibata nominiert, derzeit Präsident von Toyo Tire (USA) und Vorstandsmitglied im japanischen Mutterkonzern.

150 Morgen Land werden erschlossen, 96.000 Quadratmeter umbaut, davon 40.000 als Lagerhaus. Für die erste Phase der Baumaßnahme sind 146 Millionen US-Dollar projektiert, in der 350 Arbeitsplätze geschaffen werden. Die zweite Etappe des Projektes umfasst weitere 127 US-Dollar und die Schaffung von weiteren 300 Jobs. In der dritten und nach gegenwärtigem Stand Endausbaustufe sollen noch einmal 119 Millionen US-Dollar fließen und weitere 250 Arbeitsplätze entstehen. Geplant ist eine Jahreskapazität von zwei Millionen Pkw- und Leicht-Lkw-Reifen für die erste Ausbaustufe, die ersten Reifen sollen in der ersten Jahreshälfte 2006 produziert werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.