Kauf der Conti-Agrarreifensparte durch die CGS-Gruppe bestätigt

Die Continental AG (Hannover) und die CGS-Gruppe (Prag, unter anderem Hersteller von Reifen der Marke Mitas) wollen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen, meldet Continental. Als „Teil dieses Konzepts“ – so Conti – wird der Geschäftsbereich Landwirtschaftsreifen von der CGS-Gruppe, die Reifenwerke in Prag und Zlin hat, akquiriert und als separate Business Unit in die Reifen-Division von CGS integriert.

Continental sieht darin eine große Chance für diesen Bereich, sich international besser zu positionieren, da sich CGS intensiv darum bemüht, seine Bereiche Industrie-, Agrar- und Motorradreifen weiterzuentwickeln. Mitas stellt ferner auch Pkw-, LLkw-, Lkw- und sogar Flugzeugreifen her. Hingegen vollzieht der internationale Automobilzulieferer Continental mit dieser Vereinbarung einen weiteren Schritt in der Umsetzung seiner Strategie, sich von nicht zum Kerngeschäft zählenden Geschäftsfeldern zurückzuziehen.

Im Zusammenhang mit der Übernahme des Geschäftsbereichs wurden unter anderem auch Vereinbarungen über die Nutzung der Marken Continental, Semperit, Barum und Euzkadi durch CGS getroffen. Außerdem stellt Continental Unterstützung für eine Übergangszeit in einigen Bereichen zur Verfügung, um auch bei Kunden die nahtlose Fortsetzung verschiedenster Service-Aspekte zu garantieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.