ContiTech-Tochter Benecke-Kaliko plant Produktion in China

Die Benecke-Kaliko AG (Hannover) beabsichtigt ihre Produktionskapazitäten im Rahmen eines Joint Venture mit dem chinesischen Fachhändler für Automobilkunststoffe Jiangsu Changshun International Trading Co., Ltd. erheblich zu erweitern. Am 25. Mai 2004 unterzeichneten Dr. Hans Meyer, Vorstandsvorsitzender der zur Unternehmensgruppe ContiTech gehörenden Benecke-Kaliko AG, und Gu Ren Fa, Geschäftsführer Jiangsu Changshun International Trading, die Absichtserklärung für die Zusammenarbeit.

Im Rahmen des geplanten Joint Venture will Benecke-Kaliko rund 10 Millionen Euro in eine Produktionsstätte im Industriegebiet der Provinzstadt Zhangjiagang City, 120 Kilometer nordwestlich von Shanghai, investieren. Das Gelände umfasst rund 20.000 Quadratmeter. An 170 Arbeitsplätzen sollen PVC-Schaumfolie und PVC-Kunstleder für die chinesische Automobilindustrie produziert werden. „Unsere Kunden wie VW und General Motors verlangen von uns, dass wir mit ihnen vor Ort sind und sie von dort aus beliefern“, sagt Holger Brüning Exportleiter für Kfz-Bahnenware bei Benecke-Kaliko.

„Es handelt sich dabei nicht um eine Produktionsverlagerung, sondern um eine Vergrößerung unserer Kapazitäten“, betont Michael Mein, Leiter des Industrial Engineering. „Mit einer Produktion in China sichern wir unsere Wettbewerbsvorteile und damit unsere weltweite Marktführerschaft für hochwertige Oberflächenmaterialien im Automobilbau.“

Das Werk in China soll von Hannover aus mit Service und Know-how unterstützt werden. So werden der Standort Hannover und die dortigen Arbeitsplätze durch das geplante Joint Venture langfristig gesichert. Derzeit beträgt das Umsatzvolumen von Benecke-Kaliko im chinesischen Markt rund 10 Millionen Euro – Tendenz stark steigend.

Anlässlich der Unterzeichnung reiste eine zehnköpfige Wirtschafts- und Handelsdelegation aus China nach Hannover, um das Werk von Benecke-Kaliko zu besuchen. Zur Delegation gehörten neben Gu Ren Fa Parteifunktionäre und Gemeindevertreter der Provinzstadt Zhangjiagang. Im Anschluss an die Werksführung in Hannover-Vinnhorst wurde die Delegation offiziell durch Oberbürgermeister Dr. Herbert Schmalstieg im Neuen Rathaus von der Stadt Hannover willkommen geheißen.

Die Benecke-Kaliko AG ist Entwickler und Hersteller von technischen und dekorativen Flächenmaterialien sowie Formhäuten. Kernkompetenzen liegen auf den Bereichen Kfz-Bahnenware sowie Möbelfolien mit kreativen Oberflächengestaltungen. Das Unternehmen beschäftigt an acht Standorten weltweit rund 1.900 Mitarbeiter und erzielte 2003 einen Umsatz von 324 Millionen Euro.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.