Aufwärtstrend bei Schweizer Automobil-Zulieferbranche stagniert

Noch vor wenigen Monaten signalisierten die im SAA (swiss automotive aftermarket) zusammengeschlossenen Unternehmen der Schweizer Automobil-Zulieferbranche einen deutlichen Aufwärtstrend. Die neuesten Erhebungen bei den Mitgliedsfirmen für das zweite Quartal 2004 zeigen nun im SAA-Konjunkturbarometer, dass diesem Aufwärtstrend der Schwung fehlt.

Der Folgemarkt der Automobilbranche erlebt momentan eine Stagnationsphase. Diese Tendenz deckt sich mit der Schweizer Wirtschaft insgesamt, denn nach der neuesten Prognose des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) erhole sich zwar die Wirtschaft, doch dem Wachstum fehle der Schwung.

Situations-Prognose

In der Situations-Prognose für das zweite Quartal 2004 gaben 21% der Befragten an, dass die Ertragslage gut sei. Im Vorquartal waren es 28%. Als befriedigend bezeichnen die Ertragslage 68%, während sie für 11% der Unternehmen schlecht ist. Der aktuelle Umsatz zeigt ebenso verhaltene Resultate: Für 36% ist der Umsatz gut (im Vorquartal 34%), für 54% befriedigend (56%) und für 11% (9%) schlecht. Ähnliche Resultate zeigt in der Situations-Prognose auch die Beschäftigungslage: 43% (34%) bezeichnen sie als gut, 50% (56%) als befriedigend und 7% (6%) als schlecht.

Trend-Prognose

Deutlich wird die momentane Stagnation auch bei den Prognosen für die nahe Zukunft. 11% der im SAA zusammengeschlossenen Unternehmen erwarten eine bessere Ertragslage. Im Vorquartal waren es 25%. Dass die Ertragslage gleich bleibe, damit rechnen 57% (66%), während sich 32% (9%) auf eine schlechtere Ertragslage einstellen.

Die positiven Umsatz-Einschätzungen des letzten Quartals bestätigten sich nur für eine Minderheit. Heute rechnen 36% mit einer Zunahme des Umsatzes (Vorquartal 53%), dass er gleich bleibt erhoffen sich 54% (38%), und mit sinkendem Umsatz rechnen 11% (3%). Die Beschäftigungslage dürfte auch in den kommenden Monaten stabil bleiben. Als besser schätzen sie 14% (19%) ein, als gleich bleibend 86% (78%). Im Personalbestand dürften sich keine großen Verschiebungen ergeben und keines der Unternehmen plant Kurzarbeit.

Ein wichtiger Faktor, der die Ertragslage positiv oder negativ beeinflusst, sind die Kosten im Materialbereich. Hier rechnen 71% der SAA-Mitglieder (66%) mit einem Preisschub, während 29% (28%) der Unternehmen gleich bleibende Materialkosten erwarten.

„Suissetransport’04“

Die im SAA zusammengeschlossenen Unternehmen der Automobil-Zulieferbranche erhoffen sich unter anderem neue Impulse von der „Suissetransport’04“. Unter dem Patronat des SAA, zusammen mit dem Schweizerischen Carrosserieverband VSCI, organisieren vom 9. bis 13.Juni 2004 Geneva-Palexpo und BEA bern expo die „Suissetransport’04“ auf dem Gelände der BEA Bern. „Suissetransport’04“ ist die erste nationale Fachmesse für Nutzfahrzeuge, Auto- und Werkstatt-Technik und entspricht einem Bedürfnis sowohl auf Anbieter- wie auf Abnehmerseite. Zur Trägerschaft dieser nationalen Fachmesse gehören auch der FRS, Astag, Les Routiers, AGVS, TCS und ACS. Informationen rund um die nationale Fachmesse „Suissetransport’04“ sind auch im Internet abrufbar unter www.suissetransport.ch oder www.aftermarket.ch. Unter anderem sind die zahlreichen Veranstaltungen ersichtlich und auch die Ausstellerliste.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.