Beitrag Fullsize Banner NRZ

Neuer Leiter Elektronik in der Zentralen F&E bei ZF

Dipl.-Ing. Harald Deiss übernimmt zum 1. Juli 2004 die Leitung Elektronik im Zentralbereich Forschung und Entwicklung der ZF Friedrichshafen AG von Dr. Wolfgang Runge, der zeitgleich neuer Geschäftsführer für Forschung und Entwicklung von Pkw-Lenkungen der ZF Lenksysteme GmbH wird.

Harald Deiss, geboren 1965 in Ravensburg, begann seine berufliche Laufbahn nach einem Elektronik-Studium an der Berufsakademie (BA) in Ravensburg 1989 als Entwicklungsingenieur in der Software-Entwicklung in der Zentralen Forschung und Entwicklung (F&E) bei ZF. Seit 1996 leitet Harald Deiss mit großem Erfolg den Bereich Elektronik Pkw-Automatgetriebe in der „Zentralen F&E“. Er übernimmt die Nachfolge von Wolfgang Runge, der die für den ZF-Konzern strategisch bedeutende Elektronikentwicklung seit über 20 Jahren maßgeblich beeinflusst hat.

Runge wechselt als Geschäftsführer für Forschung und Entwicklung Pkw-Lenkungen zu ZF Lenksysteme GmbH – einem Gemeinschaftsunternehmen der Robert Bosch GmbH und ZF – nach Schwäbisch Gmünd. Nach der erfolgreichen Markteinführung und Serienanlauf der Elektrolenkung durch Dr. Wolfgang Zeitz, der diese Funktion kommissarisch innehatte, wird Wolfgang Runge gemeinsam mit Dr. Rolf Bulander das Geschäftsfeld Pkw-Lenksysteme führen. Wolfgang Runge koordiniert darüber hinaus alle Entwicklungsaktivitäten innerhalb der ZF Lenksysteme gesamthaft. Seine Arbeit im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) wird er weiterführen, wo er seit vielen Jahren den Programmausschuss einer der größten VDI-Tagungen „Elektronik im Kraftfahrzeug“ in Baden-Baden leitet.

ZF ist ein weltweit führender Automobilzulieferkonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik mit rund 54.000 Mitarbeitern an 119 Standorten in 25 Ländern. ZF erwirtschaftet rund ein Drittel ihres Umsatzes mit Produkten, die erst in den vergangenen fünf Jahren in Serie gingen. Um auch künftig mit innovativen Produkten erfolgreich sein zu können, investiert ZF jährlich fünf Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.