Dunlop: „Neue ‚SP Sport Maxx’-Dimensionen in der DTM bewährt“

Beim zweiten Lauf der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) in Estoril/Portugal konnten die Youngster Christijan Albers (Mercedes-Benz), Mattias Ekström und Martin Tomcyk (beide Audi) nach vielen Führungswechseln auf die ersten drei Plätze vorfahren. Mit verantwortlich für diesen spannenden Rennverlauf macht Dunlop – Reifenalleinausrüster der DTM-Serie – nicht zuletzt auch die Pneus. „Die neuen Dimensionen des Dunlop ‚SP Sport Maxx’ in der DTM haben sich in Estoril erneut bewährt. Durch die größeren Reserven und die bessere Performance können die DTM-Fahrer jetzt noch mehr auf Angriff fahren“, meint Dunlop-Renndienstleiter Manfred Theisen. „Das spiegelt sich im packenden Rennverlauf mit mehreren Führungswechseln und diversen Überholmanövern wider.“

DTM-Rennen außerhalb Deutschlands nutzt Dunlop eigenen Aussagen dabei auch für die Kontaktpflege in der Region. So waren in Estoril in der exklusiven Dunlop-Hospitality auf dem Boxendach Gäste aus Spanien und Portugal, die das Rennen zu intensiven Gesprächen nutzen konnten. Zu den Gästen gehörten unter anderem Richard Munoz, bei Opel-Tuner Irmscher zuständig für die iberische Halbinsel, verschiedene Mitarbeiter von Dunlop Spanien sowie Wolfgang Noss, Einkaufsleiter Rohstoffe bei Dunlop in Hanau, zusammen mit Gästen aus dem Erstausrüstungsgeschäft. Und unter dem Motto „Golf meets DTM“ hatte Hans-Burkhard Schmitz, Dunlop-Vertriebsleiter Handel, zum Golfturnier geladen. „Viele der DTM-Piloten spielen ebenfalls Golf. Künftig wollen wir einmal im Jahr ein Turnier veranstalten, bei dem auch DTM-Fahrer antreten“, erklärt Schmitz.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.