DaimlerChrysler will kein Geld mehr in Mitsubishi stecken

Aufsichtsrat und Vorstand der DaimlerChrysler AG haben beschlossen, dass der Konzern nicht an der geplanten Kapitalerhöhung der in erheblichen Schwierigkeiten steckenden japanischen Mitsubishi Motors Corp. teilnehmen werde und keine weiteren finanziellen Hilfestellungen leisten wolle. Gemeinsame Projekte (wie die Fertigung des viersitzigen Smart und des Mitsubishi Colt in der niederländischen Fabrik von Born) sollen fortgesetzt werden, widersprüchliche Informationen gibt es darüber, ob DaimlerChrysler seine 37prozentige Beteiligung an MMC behält oder abstößt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.