Bei Motorrädern weniger technische Mängel als bei Pkw

Motorradfahrern achten deutlich besser als Autofahrer auf die technische Sicherheit ihrer Fahrzeuge, wie eine Auswertung von Hauptuntersuchungen des TÜV Nord für 2003 belegt, über die der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) berichtet. Danach hatten etwas mehr als 25% der Motorräder, aber rund 55 % der untersuchten Pkw Mängel, die sich negativ auf die Fahrzeugsicherheit auswirken können. Bei Motorrädern stehen Räder und Reifen mit 9,4% an der zweiten Stelle der Mängelliste.

Mit ernsten Sicherheitsmängeln fuhren zur Hauptuntersuchung (HU) 7,6 Prozent der Motorräder, aber 18,4 % der Autos vor. An der Spitze der Fehlerliste bei Motorrädern rangierte mit 13,9% die Beleuchtungsanlage vor Räder und Reifen und weiter gefolgt mit 7,6% Mängeln an Rahmen und Fahrgestellen. 5,4 % der Motorräder wurden wegen Mängeln an der Bremsanlage beanstandet, bei Pkw waren es hingegen 25,1%. Kommentar des ARCD: Die Unfallzahlen auf unseren Straßen ließen sich weiter verringern, wenn Autofahrer beim technischen Zustand ihrer Fahrzeuge ähnlich sicherheits-bewusst wären wie die Biker. Laut TÜV Nord fuhren 71,2% der Motorräder, aber nur 45,1% der Autos bei der HU ohne Mängel vor.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.