Zwei neue Uniroyal-Reifen

rallye 550 und rallye 4×4 street

Neuer H-/V-/W-Sommer- und erster SUV-Regenreifen

Doppelpräsentation der Marke Uniroyal in Frankreich: Als Maßstab für Nässeperformance soll einerseits ein neuer Sommerreifen von Uniroyal für Sicherheit beim Autofahren sorgen. Mit fortschrittlichen Materialien und computeroptimierten Profilen gilt es, eine außergewöhnliche Performance auf Nässe, aber auch auf trockener Straße zu erreichen. Der rallye 550 als Nachfolger des Modells rallye 540 (bleibt vorerst in neun Größen weiterhin verfügbar) wird dieser Tage in zahlreichen Größen mit 14 bis 17 Zoll für Geschwindigkeiten bis 270 km/h in den Markt eingeführt. Andererseits startet Uniroyal eine neue Produktlinie: Mit dem rallye 4×4 street will der Regenreifenhersteller am schnellen Wachstum im SUV-/Geländewagensegment teilhaben. In der Planung sind daher für das Jahr 2004 zunächst 16 verschiedene Größen mit den Speedindices T, H und V, 15 bis 18 Zoll groß, 205 bis 275 Millimeter breit und mit Querschnittsverhältnissen von 75 bis 55 Prozent. Präsentiert hat Uniroyal die beiden neuen Reifen der europäischen Automobilpresse und zahlreichen Fachhändlern vom ganzen Kontinent Ende März im Raum Dijon, teils auf der Rennstrecke, teils auf öffentlichen Straßen und teils im leichten Gelände.

rallye 550 – in der Regenreifentradition

Mit über 60 Millionen verkauften Reifen im Jahr 2002 ist das Segment der mit den Buchstaben H, V und W indizierten Reifen (für Geschwindigkeiten bis 210, 240 und 270 km/h) nicht nur enorm groß, sondern auch weiterhin deutlich wachsend. Die Fahrzeuge, die sich mit diesen Pneus ausrüsten lassen, können als Klein-, Mittel- und Oberklassewagen umschrieben werden.

Das Angebot für den neuen rallye 550 umfasst Reifen mit Nennbreiten von 175 bis 225 Millimetern und Querschnittsverhältnissen von 65 bis 50 Prozent in Größen mit 14, 15, 16 und 17 Zoll Durchmesser. Beginnend bei der Dimension 175/65 R 14 H reicht das Programm bis zu 205/50 R 16 V und 225/55 R 17 W. Damit lassen sich Fahrzeuge wie der Alfa Romeo 145 oder der Ford Fiesta ebenso bereifen wie eine BMW 5er-Serie, ein Lexus GS 300 oder die Mercedes E-Klasse.

Um die enorme Bandbreite des angepeilten Segments wirkungsvoll mit der dynamischen Performance des neuen Uniroyal-Reifens abdecken zu können, mussten die Entwickler insgesamt drei Profilvarianten des rallye 550 zeichnen. Sie sehen in den Schulterbereichen gleich aus, unterscheiden sich aber in der Mitte der Lauffläche durch die Anzahl der Rillen. Auch der rallye 550 ist – wie seit 2001 alle Pkw-Reifen Uniroyals – laufrichtungsgebunden.

Die Version mit einer Rille ist für 175er- und 185er-Reifen mit Querschnitten von 65 und 60 Prozent vorgesehen. Der Zweiriller wird als 175er, 185er, 195er und 205er mit bis zu 55 Prozent Querschnitt angeboten. Für Reifenbreiten gleich oder größer 215 Millimeter zeigt das Profil zusätzlich zu den zwei breiten Mittelrillen eine weitere, 4 Millimeter breite Rille im mittleren Profilband. Folgende besondere Merkmale zeichnen den Uniroyal rallye 550 aus:

– ein hydrodynamisches Profildesign mit doppelten, V-förmig angeordneten Einschnitten. Damit will der Hersteller ein hohes Maß an Aquaplaningsicherheit erreichen, denn die Abführung des Wassers aus der Aufstandsfläche gelingt schnell und effektiv. (Eine Neuerung im Konzern – ein „Tread Analysis-Prüfstand“, bei dem die Kräfte im Fahrbetrieb gemessen werden können – hat die Entwicklung des Profildesigns beschleunigt und optimiert.)

– eine speziell entwickelte Reifenkontur: Sie sorgt für die vergrößerte Bodenaufstandsfläche und sichert gute Haftung.

– ein besonders fortschrittliches Mischungskonzept für den Laufstreifen: Dadurch wird die Nasshaftung verbessert und es gelingen kurze Bremswege auf regennassen Fahrbahnen. (Die Fortschritte der Silica-Technologie, die Mitte der 90er Jahre die Reifenentwicklung schlagartig auf einen höheren Level gestellt hatte, hat der Positionierung der Marke Uniroyal in besonderem Maße geholfen, wurde doch der Zielkonflikt zwischen Nassbremsen und Laufleistung dadurch auf ein erheblich höheres Niveau gestellt.)

– eine hohe Anzahl Profilrillen: Die daraus resultierenden zahlreichen Profilkanten sorgen für Grip auf nassen Straßen.

– eine computeroptimierte Profilgestaltung: Sie sorgt für konsequenten, gleichmäßigen Kontakt der Lauffläche zur Fahrbahn und hält gleichzeitig das Geräuschniveau niedrig.

Im Vergleich zum Vorgänger, dem bewährten rallye 540, ist der rallye 550 in einigen Eigenschaften spürbar verbessert worden: Er ist – so Uniroyal – 2 Prozent besser beim Bremsen auf trockenen Fahrbahnen, 3 Prozent leiser, 3 Prozent besser im Nasshandling, 6 Prozent besser beim Aquaplaning längs, 7 Prozent Fortschritt gibt es beim Bremsen auf Nässe und satte 15 Prozent mehr Sicherheit beim Aquaplaning in Kurven. Trotz dieser deutlichen Leistungssteigerungen konnte bei Laufleistung und Trockenhandling im Vergleich zum rallye 540 das gleiche Niveau erreicht werden.

Der neue rallye 550 ist positioniert (mit geringfügigen Überlappungen) zwischen dem rallye 680 für kleinere und mittlere Fahrzeuge sowie dem Hochleistungsreifen Uniroyal RainSport1 für sportliche Wagen. (Aber auch Transporter und Vans können sicherer mit Regenreifen von Uniroyal fahren: mit dem RainMax oder dem SnowMax als Regenreifen für den Winter. Für Pkw hat Uniroyal die Winterreifen MS+5, MS+55 und MS+55 V im Programm.)

„Regenreifen“ fürs 4×4-Segment

Das Segment der Geländewagen oder Sport Utility Vehicles (SUVs) wächst überdurchschnittlich. Die Zulassungszahlen in Europa waren zwischen dem Jahr 2000 und 2003 um rund 40 Prozent gestiegen. Zukünftig sollen auch die Fahrer solcher Autos nicht auf Regenreifen verzichten müssen, diese Positionierung war bislang nicht besetzt durch irgendeinen Wettbewerber – eine Lücke, die jetzt durch den rallye 4×4 street geschlossen werden soll.

Der neue Uniroyal-Reifen wurde für den überwiegenden Straßeneinsatz (ca. 90 Prozent) entwickelt und lehnt sich optisch an den Sommerreifen RainSport1 an, ist aber ein rundum neu entwickeltes Produkt. Derzeit ist weder ein Pendant zum rallye 4×4 street im Winterreifensegment in der konkreten Entwicklung noch eine Variante mit einem höheren Anteil Geländeeignung in der Planung, bestätigt der für das Projekt rallye 4×4 street in der Entwicklungsabteilung Verantwortliche Primus Kolmanz auf Nachfrage.

Das Profil des neuen Reifens ähnelt zwar dem Hochleistungs-Pkw-Sommerreifen RainSport1 und verrät damit seine Verwandtschaft, doch ist die Zahl der Profilblöcke größer. Angepasst wurde auch die Reifenkonstruktion, die dank einer zweiten Karkasslage robuster wurde. Der damit mögliche höhere Loadindex trägt dem höheren Fahrzeuggewicht in der SUV-Klasse Rechnung.

Für verbesserte Traktion – auch abseits befestigter Straßen – erhielt der rallye 4×4 street eine im Schulterbereich modifizierte Gestaltung. Dem erweiterten Einsatzspektrum gegenüber dem RS 1 entsprechend, wurde die Laufstreifenmischung unempfindlicher gegen mechanische Verletzungen ausgelegt – damit Ausflüge über Stock und Stein nicht mit einer Panne enden. Stabile Profilblöcke in der Reifenschulter und eine höhere Anzahl von Einschnitten sichern dabei die Traktion. Der neue Reifen ist für den leichten Geländeeinsatz geeignet und hat keine („Alibi“-)M&S-Kennzeichnung. Wenn der Verbraucher also im Herbst umrüsten will, so muss er auf eine andere Reifenmarke ausweichen – am besten natürlich aus dem Konzern (also Continental oder General wählen).

Dennoch – trotz der Beigabe von Geländefähigkeiten – wurde auch der neue 4×4-Reifen von Uniroyal ein echter Regenreifen, der dank einer speziell ausgelegten Reifenkontur und einem doppelten Pfeilprofil für eine schnelle Ableitung des Wassers aus der Aufstandsfläche sorgt und damit Aquaplaningvorsorge sichert. Mit der neuen Kontur liefert der rallye 4×4 street eine rundere Bodenaufstandsfläche, die hinsichtlich Aquaplaning Vorteile bietet. Nicht zuletzt die speziell für SUV-Reifen entwickelte, hochgefüllte Silica-Mischung der neuesten Generation gewährleistet kurze Bremswege auf nassen, aber auch trockenen Straßen.

In dem Segment der geländegängigen Freizeitfahrzeuge, das in Europa von dem Toyota-Modell RAV4 angeführt wird, war der Regenreifenhersteller bisher nicht aktiv. Mit dem Uniroyal rallye 4×4 street kommt jetzt der erste SUV-Reifen der Marke ins Programm. Die Dimensionspalette ermöglicht die Bereifung einer großen Anzahl verschiedener Fahrzeuge aus der SUV-Mittel- und Oberklasse. Mit der wichtigen Größe 215/65 R 16 H können der Toyota RAV4, ein Land Rover Freelander oder Mitsubishi Pajero Pinin ausgerüstet werden. Im Format 235/75 R 15 T XL lassen sich beispielsweise der Jeep Wrangler, Chrysler Cherokee, ein Ford Maverick, Hyundai Terracan, Nissan Terrano II oder Opel Frontera bereifen. Das Format 235/65 R 17 V XL passt an einen Toyota Land Cruiser und VW Touareg, mit dem 255/55 R 18 H XL können der Range Rover, Porsche Cayenne oder Volvo XC 90 unterwegs sein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.