Trennt sich Cooper von der Automotive-Sparte?

Cooper-Chairman Thomas Dattilo wird in amerikanischen Medien mit den Worten zitiert, sein Unternehmen könne sich sehr wohl auf den Reifenbereich konzentrieren und diesen sogar ausbauen, vor allem außeramerikanisch. Das nötige Geld für derartige Investitionspläne könnte aus einem Verkauf der Sparte „Cooper-Standard Automotive“ (Michigan) stammen, die im letzten Jahr 1,66 Mrd. US-Dollar umgesetzt und somit fast die Hälfte des Konzernumsatzes von 3,514 Mrd. US-Dollar beigetragen hatte. Die bei einer Veräußerung von Standard Automotive erzielten Einnahmen könne man einerseits nutzen, um Schulden abzubauen, und andererseits, um den Reifenbereich zu stärken.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.