Multifunktionsspray nicht nur für Radmuttern

In der Reifenwerkstatt wird WD-40 (erfunden schon 1953) im Wesentlichen genutzt, um festsitzende Radkappenmuttern durch Einsprühen zu lockern. Gleichzeitig bildet sich ein dünner Schutzfilm. Das Produkt wird von der WD-40 Company in Bad Homburg vertrieben.

Dieses „Multifunktionsspray“ kann rund ums Auto aber noch viel mehr: Motorstartprobleme durch Feuchtigkeit in der Verteilerkappe, an Kontakten, Spulen und Kabeln lassen sich durch Aufsprühen von etwas WD-40 schnell beheben. Regelmäßiges Behandeln der Autoelektronik dient der vorsorgenden Wartung. An Lichtmaschinen, Startern, Verteilerpunkten wird so Korrosion und Elektrolyse verhindert. Autoschlösser, Türgriffe und Scheibenwischer können ebenfalls mit WD-40 gepflegt werden. Chromleisten und Antennen bleiben korrosionsfrei, wenn sie mit WD-40 abgewischt oder leicht eingesprüht werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.