ASA und OASIS haben Gespräche wieder aufgenommen

Ende letzten Jahres ist das Projekt „Organisation of the Advancement of Structured Information Standards” (OASIS), bei dem sich die Mitglieder des ASA-Verbandes auf europäischer Ebene engagieren, aufgrund zu hoher Kosten für die Umsetzung ins Stocken geraten. Jetzt wurden die Gespräche über einen einheitlichen Standard bei abgasrelevanten Daten für die Reparaturabwicklung wieder aufgenommen.

Zu schnell sei von einigen Seiten vom Ende des Projektes gesprochen worden, betont ASA-Präsident Peter P. Reimann, der optimistisch ist, dass in diesem Bereich auf europäischer Ebene eine sinnvolle Lösung für alle Beteiligten gefunden werden kann. Derzeit wird versucht, eine tragfähige Lösung zu finden, die die Bereitstellung der Informationen sicherstellt. Welcher Weg dabei konkret eingeschlagen wird, ist derzeit noch nicht abschließend erkennbar. An der Sinnhaftigkeit des Vorhabens habe aber auch die zeitliche Verzögerung nichts verändert. Ziel von OASIS ist, den Werkstätten abgasrelevante Daten für die Fahrzeugdiagnose verfügbar zu machen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.