Anlagen in Philippsburg werden wieder aufgebaut (update)

Erste Teilbereiche der Produktion in dem von einem Großbrand betroffenen Werk Philippsburg der Goodyear Dunlop Tires GmbH sollen so schnell wie möglich wieder aktiviert werden. Im Rahmen einer Betriebsversammlung stellte die Geschäftsleitung den Mitarbeitern des Werkes dazu einen Stufenplan vor, wonach die Produktion voraussichtlich ab dem 22. März 2004 mit einer eingeschränkten Kapazität wieder aufgenommen werden soll. Ab diesem Zeitpunkt können die einzelnen Produktionsteile abhängig vom Grad der Beschädigung unterschiedlich genutzt werden. In der Folgezeit ist eine schrittweise Erhöhung der Kapazität bis zum Ersatz bzw. bis zur Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit der im Rahmen des Brandes teilweise beschädigten Anlagen vorgesehen.

Geschäftsführung und Betriebsrat haben eine Kurzarbeitszeitregelung vereinbart. Vor Bezug des Kurzarbeitergeldes müssen jedoch noch bestehende Resturlaubsansprüche abgegolten sein. Die Mitarbeiter des Werkes werden auf Abruf eingesetzt. Zusätzlich prüft das Unternehmen Möglichkeiten des Einsatzes von Mitarbeitern des Standortes Philippsburg an anderen deutschen Produktionsstätten während der Überbrückungszeit. „Unsere Mitarbeiter”, so Alexander Bleider, Leiter des Werkes Philippsburg, „sind uns sehr wichtig. Wir hoffen, möglichst sämtliche Arbeitsplätze zu erhalten. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass zurzeit eine abschließende Prognose aufgrund des großen Schadensausmaßes noch nicht möglich ist.”

Bis dahin werden die durch den Brand verursachten Produktionsausfälle in Philippsburg durch Kapazitätsanpassungen im europäischen Produktionsverbund der Goodyear Dunlop Tires GmbH aufgefangen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.