Weiterhin schwacher Automobilmarkt

Nach dem schwachen Start im Januar haben die Pkw-Zulassungszahlen auch im Februar nicht an Fahrt gewinnen können. Zwar meldet der Verband der Automobilindustrie (VDA) einen Zuwachs an Bestellungen aus dem Ausland um zwei Prozent, sodass die ersten beiden Monate diesen Jahres zusammen nur um rund 0,5 Prozent unter dem Vorjahresvolumen liegen. Die Inlandsnachfrage lag im Februar mit 225.000 neu in den Verkehr gebrachten Fahrzeugen jedoch um zwei Prozent unterhalb des entsprechenden Vorjahresniveaus. Damit ist das Minus im Februar allerdings deutlich niedriger als noch im Januar, wo ein Rückgang im Vergleich zum Januar 2003 von rund zwölf Prozent gemeldet wurde.

Der VDA hofft, dass ein wachsendes Interesse an neuen Modellen wie dem Golf V oder dem bald auf den Markt kommenden Opel Astra eine Trendumkehr einläuten wird. „Auch wenn die Verunsicherung noch vorherrscht, rechnen wir damit, dass sich der verbesserte Auftragseingang in absehbarer Zeit in höheren Neuzulassungen niederschlagen wird”, so VDA-Präsident Prof. Dr. Bernd Gottschalk. Die Produktion von Personenkraftwagen hat sich Aussagen des Verbandes zufolge im Februar wieder belebt, da sie mit 434.400 Einheiten – trotz diverser Modellanläufe – lediglich drei Prozent unter der Vorjahresfrist gelegen habe. Gegenüber dem Vormonat wird ein saisonbereinigter Anstieg die Pkw-Fertigung um sechs Prozent angegeben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.