Sun Diagnostics wächst wieder zweistellig

Auch 2003 wurde zum „Erfolgsjahr” für Sun Diagnostics (Mettmann): Die im Jahr 2001 eingeleitete Neuausrichtung auf das Kerngeschäft Diagnose, Klimarecyclinggeräte und Achsmessgeräte trägt bei der Deutschland- und Österreich-Tochter des weltweit agierenden Kfz-Diagnose- und Onboarddiagnose-Spezialisten Snap-on Inc. (Kenosha, Wisconsin) sichtbare Früchte. Die Folge: Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Sun Diagnostics zum zweiten Mal hintereinander beim Umsatz zweistellig zulegen. Das Unternehmen legt zudem ein positives Geschäftsergebnis vor.

„Mit gezielten Aktivitäten auf Produkt- und Marketingseite ist es uns gelungen, unsere Position gegen den Markttrend spürbar als Hersteller und Systemlieferant auszubauen. Besonders freut uns die enorme Zahl an Neukunden und internationalen Auszeichnungen, die wir 2003 gewinnen konnten”, unterstreicht Direktor Dr. Michael Oelck. Ein Ende der Entwicklung ist für ihn nicht in Sicht: Auch 2004 will Sun Diagnostics seine Aktivitäten weiterhin ehrgeizig forcieren und die Position in der Onboarddiagnose ausbauen. Nach bereits zehn neuen Produkten in den letzten zwei Jahren sollen 2004 weitere innovative Technologien und eine weitere personelle Verstärkung folgen.

Die in den vergangenen Monaten eingeführten, weltweit entwickelten und mehrfach von unabhängiger Seite prämierten Produktinnovationen wie eine Diagnose-Plattform treffen die heutigen Anforderungen der Kfz-Werkstätten sowie zahlreicher Karosserie- und Lackierfachbetriebe: universelle Einsetzbarkeit bei vielen Diagnose- und Testaufgaben in Windows-Umgebung, offene und leicht zu integrierende Systeme, die eine einfache Bedienung im Werkstattalltag ermöglichen, sowie eine kundenfreundliche Bereitstellung der benötigten Fahrzeug-Daten durch Sun. Ziel ist es damit, das Bemühen der Werkstätten nach einer höheren Wirtschaftlichkeit zu unterstützen.

Beim weltweiten Marktführer unter den Scantools, dem PDL 1000, als günstiges Einstiegsgerät kann der Anwender heute flexibel und einfach auswählen, welche Herstellerdaten er benötigt. Die Diagnose-Daten für bis zu 45 Hersteller sind verfügbar. „Die Prüftiefe und langjährige internationale Forschung sind für die Güte eines Diagnosesystems entscheidend. Hier ist Sun Diagnostics/Snap-on weltweit Marktführer”, stellt Oelck dar. Ein Diagnosespektrum für 1.700 verschiedene Elektroniksysteme wird von diesem Scantool abgedeckt. 90 Prozent aller anfallenden Diagnose-Aufgaben an den gängigen europäischen Fahrzeugmodellen lassen sich somit problemlos bewältigen.

Aber auch Produktneuheiten sorgen für Wachstumsimpulse: So hat sich die neue, mit dem amerikanischen „Top Twenty Award” ausgezeichnete Handheld-Diagnoseplattform „MODIS” weltweit bereits 22.000-mal positionieren können. Dank des modularen Aufbaus gehen die Möglichkeiten dieses Testgerätes über die herkömmlicher Handheld-Fehlerscanner hinaus. Mit MODIS kann die Fachwerkstatt einen Großteil aller anfallenden Diagnose-Aufgaben professionell und zuverlässig abdecken. Ausgestattet mit einem 4-Kanal-Laborskop, Zündungsskop sowie einem digitalen Multimeter bietet MODIS eine Leistungs- und Prüftiefe, die im Motormanagementbereich nahe an die OEM-Tools der Fahrzeughersteller heranreicht. Mit der umfangreichen, kürzlich integrierten Troubleshooter-Fehlersuchsoftware konnte nochmals eine erhebliche Leistungssteigerung hinsichtlich Reparaturtipps basierend auf Fehlersymptomen, Soll-Ist-Vergleichen sowie Hinweisen und Tests bei Bauteileprüfungen erreicht werden.

Im Onboard-Diagnose-Bereich sieht Sun sich insgesamt – hinsichtlich der Technologien, aber auch hinsichtlich der Marktanteile – in einer führenden Position. Zahlreiche Freigaben durch namhafte Hersteller wie Nissan, Honda, DaimlerChrysler und Suzuki gerade im vergangenen Geschäftsjahr unterstreichen diesen Anspruch. „Wir helfen, dass die Betriebe die neuen GVO-Anforderungen erfüllen.”

Neue Mitarbeiter im Vertrieb

Mit neuen Handelsagenturen und einer Vielzahl von neuen Mitarbeitern in der Kundenbetreuung hat Sun Diagonstics im vergangenen Jahr insbesondere in einen offensiveren Marktauftritt investiert. Daran soll 2004 angeknüpft werden: „Wir bieten weiterhin qualifizierten Fachkräften die Möglichkeit, kurzfristig mit an Bord zu kommen und an unserem überdurchschnittlichen Wachstum teilzuhaben. Wir suchen den dynamischen Teamplayer mit verkäuferischem Biss und Hightech-Orientierung”, macht Dr. Oelck deutlich. In einigen Regionen Deutschlands und Österreichs wird sich Sun Diagnostics deshalb gezielt hinsichtlich Kundenbetreuung, Vertrieb und Service verstärken. Freie Mitarbeiter und Handelsagenturen übernehmen nach Schulung und Zertifizierung bereits bestehende Kunden und können das vorhandene CRM-System nutzen, um eine flächendeckende, kundennahe Betreuung im Vertriebsgebiet sowie eine optimale Kommunikation mit der Zentrale in Mettmann zu gewährleisten.

Neben weiteren gezielten Marketing-Aktivitäten wird 2004 auch technologisch einiges zu erwarten sein: „Sun will in diesem Jahr in Europa, aber auch weltweit weiter wachsen. Unsere globalen Forschungs-Ressourcen sind daher auf die Entwicklung innovativer Diagnose-Software, auf den Bereich Telematics sowie auf moderne Werkstatt-Management-Produkte und neue Services fokussiert.” Sun Diagnostics ist Bestandteil des Snap-on-Konzerns, der weltweit rund 12.600 Mitarbeiter beschäftigt und mehr als zwei Milliarden US-Dollar umsetzt. Das sich dynamisch entwickelnde Deutschland-Geschäft wird aus der Zentrale in Mettmann gesteuert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.