HPA-Fahrwerksvermessung auf der IHM

Auf der Leitmesse für Handwerk und Mittelstand IHM in München ist die Kölner ASE Corghi spa Zweigniederlassung HPA auf einem Gemeinschaftstand mit dem Tankdatenanbieter Herrmann Lümmen GmbH vertreten. Jens Bergler steht Interessierten zum Gespräch zur Verfügung. Erstmals auf einer deutschen Messe kann der HPA-Vertriebsleiter das Fahrwerksvermessungssystem C 500 präsentieren.

Das kabellose HPA-Fahrwerkvermessungssystem C 500 mit Funk-Datenübertragung ist mit einem Acht-Camera-Messsystem mit CD-Messtechnik ausgestattet. Damit kann in der Werkstatt einfach und komfortabel auch der hintere Achs-Versatz am Pkw, das heißt die Verschiebung an der Hinterachse, gemessen werden. Ein besonderer Vorteil der Maschine ist, dass keine elektronischen Drehplatten zur Messung erforderlich sind. „Bei der C 500 erfolgt diese Messung über das Kamerasystem elektronisch”, betont Jens Bergler.

Durch einen zusätzlichen Kabelsatz kann die Anlage auch im Notbetrieb weiter eingesetzt werden. Rund 18.000 Fahrzeug-Solldaten sind in dem ASA-netzwerkfähigen Fahrwerksvermessungssystem integriert. Die vier kabellosen Messköpfe werden automatisch geladen, wenn sie in der dafür vorgesehenen Halterung am Geräteschrank eingehängt werden. „Wir verwenden keine Nickelkadmium-Akkus, sondern Nickelmetallhydrid-Akkus (Ni-MH+). Das verhindert den so genannten Memory-Effekt”, weist Bergler auf eine Besonderheit hin.

Auch die zuverlässigen HPA-Auswuchtmaschinen werden Werkstattmitarbeiter, die am Stand des Kölner Unternehmens vorbeischauen, schnell überzeugen, ist sich der HPA-Vertriebsleiter sicher. Über einen Bildschirm wird der Nutzer bei der B 330 anschaulich und komfortabel durch das Wuchtprogramm geführt. Neben dem übersichtlichen Menü verfügt das Gerät zur Unterstützung bei den Auswuchtvorgängen auch über eine Sprachauswahl sowie Hilfstexte. Ebenfalls interessant, um den Zeitaufwand beim Auswuchten so gering wie möglich zu halten, ist das schnelle Aufrufen der drei meistverwendeten Programme, das durch den im Gerät integrierten Mikroprozessor ermöglicht wird.

Ebenfalls auf der IHM in München zu sehen ist die automatischen Reifenmontiermaschine M 62. Sie ist mit zwei Motorgeschwindigkeiten ausgestattet und verfügt außerdem über einen einstellbaren Kipp-Mechanismus des Montagearms.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.