SEC-Untersuchung gegen Goodyear formell eingeleitet

Goodyear Tire & Rubber hat gestern in Akron angekündigt, das so genannte „8-K-Formular“ bei der amerikanischen Börsenaufsicht, der Securities and Exchange Commission (SEC) einzureichen. In dem Formular seien wesentliche Informationen für die Kreditgeber des neuesten 650 Millionen Dollar hohen Kredites an den Reifenhersteller enthalten. Gemäß amerikanischem Recht muss ein entsprechendes Formular bei der SEC eingereicht werden, wenn aktuelle Ereignisse oder Veränderungen im Unternehmen eintreten, die so entscheidend sind, dass Investoren darüber unterrichtet werden sollten. Wie gestern ebenfalls bekannt wurde, hat die SEC bereits am 5. Februar den Beschluss gefasst, eine formelle Untersuchung gegen Goodyear wegen der im vergangenen Herbst bekannt geworden Buchungsfehler einzuleiten; bisher war lediglich von informellen Überprüfungen die Rede. Goodyear wolle mit der SEC kooperieren und die Behörde mit Informationen unterstützen. Wann die Untersuchung abgeschlossen ist, blieb unterdessen offen. Analysten der Deutschen Bank gehen davon aus, dass der SEC-Beschluss die Kreditkosten für Goodyear erhöhen wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.