Rallye-Sieg für Michelin, Pirelli trotzdem zufrieden

Für die besten acht Fahrer gibt es Punkte bei der Rallye-Weltmeisterschaft. Und sieben dieser Piloten fuhren bei der Rallye Schweden an diesem Wochenende auf Michelin-Reifen mit Sébastien Loeb (Citroen) und Marcus Grönholm (Peugeot) an der Spitze. Der Drittplatzierte, Petter Solberg, haderte zwar im Nachhinein, sich am zweiten Tag gegen den Einsatz von Eisreifen entschieden zu haben, kam aber trotzdem mit seinem Subaru und Pirelli-Reifen auf den dritten Platz.

Für eine wahre Sensation sorgte Mattias Ekström im Rahmen der Veranstaltung: Der Schwede, der bei den deutschen Fans seit drei Jahren als Abt-Audi-Pilot aus der DTM bekannt ist (und dort Dunlop fährt), gewann bei einem Ausflug in die Welt des Rallyesports die Gruppe-N-Wertung für seriennahe Fahrzeuge auf einem Mitsubishi Lancer Evolution VII mit Pirelli-Reifen. Der Clou: Beim Auftakt zur Gruppe-N-Weltmeisterschaft schlug Ekström, der nur in seiner Heimat startet und nicht für die Meisterschaft nominiert ist, die eingeschriebenen Teams mit einem Vorsprung von 2.49 Minuten in der Gruppe-N-Wertung.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.