MAHA-Profiltiefenmessgerät TM 1000

Das Profiltiefenmessgerät TM 1000 von MAHA ermöglicht die Messung der Profiltiefe eines Reifens während der Rotation in einem Rollensatz, z. B. einem Rollenbremsprüfstand. Das bedeutet, dass ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand die Profiltiefe am kompletten Reifenumfang gemessen werden kann.

Als Grundlage dienen die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Grenzwerte (gem. § 36 StVZO) bei 75 % der untersuchten Lauffläche. Gesetzlich limitiert ist nur die Mindestprofiltiefe von 1,6 mm bei Sommerreifen, wobei Experten der Meinung sind, dass mit 1,6 mm Profilstärke bei Nässe unzureichende Haftung und ein erhöhtes Risiko von Aquaplaning besteht. Grenzwerte von 3,0 oder 4,0 mm bei Winterreifen sind zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, sondern gelten als „Richtwerte“, die aber im Falle eines Unfalls im Winter versicherungstechnisch relevant werden können.

Mit einem Laser, welcher im „Triangulationsverfahren“ die Reifenlauffläche berührungslos abtastet, wird der Messwert während einer Radumdrehung im Rollenbremsprüfstand erfasst. Das Prinzip der Triangulationsmessung funktioniert grob wie ein Echolot, nur auf Basis der Lasertechnik. Ein Sender schickt einen Laserstrahl auf das Reifenprofil. Die Reflektion wird von einem Empfänger aufgenommen. Die unterschiedliche Reflektionsdauer ergibt den Abstand zwischen Laser und Reifenprofil, woraus sich die Profiltiefe ableiten lässt.

Das Messgerät wird in einem Rollensatz der MAHA-Bremsprüfstandsserie IW untergebracht. In der Grundausstattung ist für jede Seite ein Laser im Rollensatz eingebaut, der auf einem Schlitten montiert die Reifen erfasst und abscannt. Die Messung ist in den bestehenden Prüfvorgang (Bremsprüfung) integriert, dadurch ist kein zusätzliches Handling nötig. Das Messgerät erlaubt die objektive und automatische Messung auf dem ganzen Reifenumfang. Auch lokale Mängel werden erkannt und ausgewertet. Eine entsprechend hohe Messsicherheit (gemäß den Anforderungen des § 36 StVZO) ersetzt die punktuelle Erfassung der Messwerte. Die Grenzwerte sind adaptierbar an Vorschriften zur Profiltiefenmessung in anderen Staaten. Eine Nachrüstung aller Rollenprüfstands-Typen (Pkw, LLkw, Lkw) ist möglich.

Die Reifenprofiltiefenmessung stelle – so MAHA – einen erheblichen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit dar. Das Ergebnis des Reifencheck 2003 zeigt auf, dass bei rund 600.000 untersuchten Fahrzeugen jedes fünfte mit zu geringer Profiltiefe unterwegs ist. Damit nicht genug: Im Vergleich zur Vorjahresuntersuchung hat sich die Zahl der bemängelten Reifen um fast 50% (exakt 46%) erhöht, wie der Maschinenbauer nochmals erinnert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.