Honda Fireblade mit Pirellis „Diablo Corsa“ als Erstausrüstung

Der im letzten Jahr vorgestellte Pirelli-Motorradreifen „Diablo Corsa“ wird ab sofort als weiterer Reifen bei der Erstausrüstung der neuen Honda CBR1000RR Fireblade zum Einsatz kommen – das lässt der Reifenhersteller in einer aktuellen Pressemitteilung wissen. Wie es weiter heißt, habe sich Honda nach umfangreichen Tests für diesen Pneu entschieden, der nun voraussichtlich auf einem Großteil der ersten in Europa ausgelieferten Maschinen montiert werden wird. „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung von Honda, den Diablo Corsa auf der neuen Fireblade einzusetzen“, so Holger Schwedt, Sales und Marketing Manager für Motorrad bei Pirelli. „In der Spezifikation ‚H’ wurde der Diablo Corsa speziell für die Fireblade optimiert. Wir sind uns sicher, dass dieser neue Reifen die beeindruckende Performance der Honda bestmöglich auf die Straße bringt.“

Auf der neuen Honda Fireblade wird der „Diablo Corsa“, den Pirelli im Segment „Racing & Street“ positioniert wissen will, in dieser Spezifikation in den Größen 120/70 ZR17 M/C (58W) am Vorderrad und 190/50 ZR17 M/C (73W) TL am Hinterrad eingesetzt. Nach Überzeugung des Herstellers vereint er die Eigenschaften eines reinrassigen Rennsportreifens mit einer guten Alltagstauglichkeit. Insbesondere die Performance bei kalter und nasser Fahrbahn sowie seine sehr kurze Aufwärmzeit prädestiniere ihn für leistungsstarke Sportbikes wie die Fireblade. Darüber hinaus ist der „Diablo Corsa“ der erste Motorradreifen aus dem Hause Pirelli, der nach dem firmeneigenen, komplett robotergestützten MIRS-Fertigungsverfahren (Modular Integrated Robotized System) produziert wird, das die Herstellung perfekt ausbalancierter Reifen in bisher nicht bekannter Produktqualität verspricht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.