Fall Schwarz erhitzt die Gemüter

Nachdem jetzt bekannt ist, dass es mit einer Nachfolgegesellschaft des insolventen Reifenhändlers Schwarz in Passau nichts wird, ist damit für die Mitarbeiter der berühmte rettende Strohhalm wieder in weite Ferne gerückt. Wie soll es nun weitergehen, fragen sich die knapp 300 Belegschaftsmitglieder, während die Familie Schwarz öffentlich zu einem Rundumschlag gegen die Gläubiger aus der Reifenindustrie ausholt. Ein reger Schlagabtausch zum Thema findet derzeit auch im Online-Forum der NEUEN REIFENZEITUNG statt, wo direkt oder indirekt Betroffene ihre Meinung zum Fall Schwarz vertreten, die vermeintlich Schuldigen ausmachen und Vorschläge für die Zukunft des Passauer Unternehmens machen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.