SLC-Felgenbeschichtung im Trend

Auf Grund einer ansteigenden Nachfrage „SLC“-beschichteter Alufelgen (Surface like chrome, also Beschichtung wie Chrom) im Ersatzmarkt – ergab jedenfalls eine Umfrage auf der diesjährigen Essen Motor Show – bietet Brock Car Fashion im Jahre 2004 nachstehende Radtypen in SLC verstärkt an: Brock B5 in 7 und 8×14“, B6 von 7,5×16“ bis 10×18“, B7 in 5,5 und 6,5×15“ exklusiv für Smart, B8 von 7×17“ bis 8×18“ sowie B10 in 9,5×20“ für Vans und SUV-Fahrzeuge.

Ca. 80% aller auf der Messe Befragten zeigten ein besonderes Interesse an diesem besonderen Beschichtungsverfahren. Dieses Ergebnis bestätigt einen ständig wachsenden Trend hin zu individuelleren Raddesign. Die SLC-Schicht ist eine Kombination aus Pulverlack- und PVD-Technik. Die Beschichtung besteht aus nachstehenden Verfahrensschritten: Im Anschluss an die chromfreie Vorbehandlung erfolgt eine elektrostatisch aufgebrachte Pulvergrundierung. Nachfolgend wird mittels PVD-Technik eine Metallschicht aufgebracht, indem ein entsprechendes Vakuum verdampft wird. Die Wahl dieses Metalls bestimmt neben der Korrosionsbeständigkeit ebenfalls die Farbe, Helligkeit und Brillanz der Felge. Abschließend erhält das Rad eine sehr hochwertige Acrylklarbeschichtung. Nebeneffekt: Der Lack ist besonders pflegeleicht und bremsstaubabweisend. Die Leichtmetallräder sind wesentlich weniger anfällig für Schäden und bestmöglich gegen Korrosionen geschützt.

Bei der SLC-Beschichtung handelt es sich um ein einmaliges, weltweit patentiertes Beschichtungsverfahren, welches dem galvanischen durchaus nahe kommt. Es ist technisch äußerst problematisch, Alufelgen aufgrund der mangelnden Haltbarkeit zu verchromen. Durch dieses besondere Verfahren ist es jedoch möglich, hochwertige und exklusive Aluminiumfelgen in einem Echtchrom sehr ähnlichen Farbton umweltfreundlich und haltbar zu beschichten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit für Händler, jede Felge bei der Brock-Tochterfirma Metec ab 50 Stück in SLC zu produzieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.