Emkes will in Amerika wieder Profite machen

Der neue CEO der Bridgestone Americas Holding, Mark Emkes, sagte in einem Gespräch mit amerikanischen Medien, sein oberstes Ziel sei es, die North American Tire-Einheit wieder in die Gewinnzone zu bringen. Die Reifensparte in Nordamerika leidet immer noch unter dem Firestone-Rückruf vor über drei Jahren. „Wir haben während der vergangenen 12 Monate gute Fortschritte gemacht“, so Emkes, „aber das Ziel für 2004/2005 ist es dieses Geschäft wieder profitabel zu machen.“ Neben seinem neuen Posten in der Holding wird der 50-Jährige seine bisherige Aufgabe als CEO und Präsident der North American Tire beibehalten. Der neue Bridgestone Amerika-Chef wolle versuchen, die geschäftlichen Beziehungen zu Ford wieder aufzunehmen, die im Zuge des Reifenrückrufs abgebrochen worden waren. Auch wolle man die Tarifverhandlungen mit den Stahlarbeitern wieder aufnehmen, die im November abgebrochen worden waren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.