Britisches Aluminiumfelgenwerk geschlossen

Das Fintrade-Aluminiumfelgenwerk im britischen Rochester wird endgültig geschlossen, teilt das Unternehmen mit, weil dies die einzige Möglichkeit sei, den finanziellen Ruin zu vermeiden.

Die im Sommer 2002 für ca. 5,6 Millionen Euro vom südafrikanischen Konzern Murray & Roberts verkaufte Fabrik war ursprünglich das Stammwerk der Murray & Roberts-Tochterfirma Alloy Wheels International (AWI) und einst ein bedeutsamer Erstausrüster vor allem für Volkswagen, aber auch für die britische Automobilindustrie und General Motors USA. Der eigens neu gegründeten Firma Fintrade Technologies – ein Unternehmen der ebenfalls südafrikanischen Smiths Wheels – war es nicht gelungen, wettbewerbsfähige Strukturen zu schaffen. Die letzten 180 Mitarbeiter waren bereits Ende Oktober nach Hause geschickt worden, jetzt ist offiziell, dass das Werk nicht wieder die Produktion aufnehmen wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.