Hankook Icebear W300 in Szene gesetzt

Hankook startete für die Winterkampagne des Icebear W300 ein spektakuläres Fotoshooting in den Anden. Der neue Winterreifen wurde in dem Umfeld fotografiert, für das er konstruiert wurde: auf Eis und Schnee. Die Werbeagentur BBDO Berlin und Fotograf Stephan Romer haben das Anzeigenmotiv effektvoll in Szene gesetzt.

Das Hankook-Team reiste eigens dafür im August 2003 nach Santiago de Chile. Auf 2.800 Meter Höhe nahm der 24-köpfige Tross die erste Location in Augenschein – eine scharfe Haarnadelkurve. Mit kleinen Kniffen verwandelten die zahlreichen Helfer den Ort des Geschehens in eine deutsche Berglandschaft. Selbst passende Verkehrsschilder wurden eigens für diesen Zweck in Chile angefertigt. Leider waren im August auch in den Anden – ungewöhnlich für diese Jahreszeit – frühlingshafte Temperaturen ausgebrochen. Deswegen musste der Schnee für die Straße per Kühllastwagen aus höchsten Höhen zu der gefährlichen Kurve gebracht werden. 20 Helfer verteilten die weiße Pracht. Salz und zugeschnittene Baumwollmatten, die großflächig am Straßenrand ausgerollt wurden, machten die Illusion schließlich perfekt.

Für das eigentliche Shooting präparierte die Crew einen robusten Off-Roader. Unter dem hohen Geländewagen montierten die Mitarbeiter eine spezielle Profikamera (Typ: Sinar 4 x 5 inch). Damit auf den Fotos die Geschwindigkeit sichtbar wird, arbeitet Stephan Romer in solchen Fällen mit einem überraschenden Trick: Er stellt die Verschlusszeit seiner Kamera auf acht Sekunden und bewegt Auto samt Kamera im Schneckentempo rückwärts. Das Ergebnis ist beeindruckend.

Für das zweite Motiv verlegte die Gruppe das Fotoshooting in ein Wohngebiet. Dort sollten spielende Kinder fotografiert werden. In eine Schneeballschlacht vertieft, tobten sie plötzlich auf die vereiste Straße. Die Kamera fotografierte aus Sicht des bremsenden Wagens. Das Pech an diesem Tag: Die Location war schneefrei. Doch das Team war vorbereitet. Riesige Schaumkanonen und jede Menge Baumwolle verwandelten die idyllische Siedlung in eine winterliche Landschaft. Selbst auf den malerischen Hausdächern lag nach intensiver Behandlung feiner „Pulverschnee“. Mit Hilfe eines Krans wurde der „Baumwoll-Schnee” einfach auf die Häuser gehievt. Anwohner und Behörden stimmten dem ungewöhnlichen Treiben zu.

Wieder kam der Off-Roader mit der Unterbodenkamera zum Einsatz. Der Trick mit der langen Belichtungszeit funktionierte auch bei diesem Bild. Motiv zwei war im Kasten. Im Studio wurden die Bilder noch einmal nachgearbeitet. In der Anzeige ist beispielsweise der Unterboden eines Audi A6 zu sehen.

Hankooks Icebear W300 hat eine komplett neu entwickelte thermoelastische Silica-Gummimischung. Das asymmetrische Profil ermöglicht gute Kraftübertragung bei Eis, Schnee, Schneematsch oder Regen. Die Struktur mit selbstnachschärfenden Lamellen gewährleistet kurze Bremswege auf winterlichen Straßen. Gleichzeitig wartet der Icebear W300 mit einer weiteren Innovation auf: Das computerentwickelte Profildesign reduziert das Air-Pumping, das geräuschvolle Walken eines Winterreifens. Den Reifen gibt es bis zur 18-Zoll-Größe. Als Speedindices sind H bis V möglich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.