Goodyear-Entlassungen (update)

Auf die Frage, wo Goodyear denn die zusätzlichen weiteren 1.200 Entlassungen vorzunehmen gedenke, die das Management bereits bestätigt hat, bleibt die Antwort ungenau: Betroffen seien Goodyear-Standorte in Nordamerika, Europa, Lateinamerika und Asien. Was sich der Konzern davon verspricht, da wird CEO Robert J. Keegan dann präziser: Die Entlassungen würden in Verbindung mit Pensionskürzungen und sonstigen Leistungen für Mitarbeiter im nächsten Jahr für Einsparungen in Höhe von 350 Millionen US-Dollar sorgen. Der Konzern hat darüber hinaus angekündigt, mit Beginn des Dezember die Preise für Pkw-Reifen um zwei bis drei und für Lkw-Reifen um fünf bis sechs Prozent anheben zu wollen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.