Beru baut TSS-Umsatz um 77,5 Prozent aus

Die Beru Aktiengesellschaft, Ludwigsburg, hat im ersten Halbjahr (1. April bis 30. September) den Konzernumsatz um 9,6 Prozent von 140,3 Millionen Euro auf 153,8 Millionen Euro gesteigert. Das Unternehmen erreichte in den ersten sechs Monaten ein EBIT vor Sondereinflüssen von 24,4 Millionen Euro nach 20,4 Millionen Euro im Vorjahr. Am stärksten legte wiederholt das jüngste Geschäftsfeld, die Elektronik und Sensorik, zu.

Beru erzielte hier mit einer Steigerung von 22,9 Prozent 35,9 Millionen Euro nach 29,2 Millionen Euro im Vorjahr. Den Umsatz mit elektronischen Reifendruck-Kontrollsystemen (TSS; Tire Safety System) baute das Unternehmen um 77,5 Prozent aus und erzielte 14,2 Millionen Euro (Vj. 8,0 Mio.). Der feststellbare Trend, beim Kauf von Fahrzeugen der gehobenen Mittelklasse und Oberklasse häufiger zur Ausstattung mit Reifendruckkontrolle zu greifen, setzte sich fort. Verstärkte Lieferungen an VW und Porsche in den neuen Modellen Touareg und Cayenne wirkten sich zudem positiv auf die Umsatzentwicklung aus.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.