Williams kritisiert FIA-Reifenuntersuchung

Der Technische Direktor des Formel 1-Teams BMW-Williams, Patrick Head, hat die FIA wegen der Untersuchung von Reifen in der vergangenen Saison kritisiert. Beim Grand Prix im italienischen Monza seien bei Ferrari lediglich die Reifen vorne links und hinten rechts untersucht worden. Diese beiden allerdings, so Head weiter, benötigten eigentlich aufgrund der Streckenführung in Monza eine härtere Mischung als die beiden anderen Reifen. Hätte Ferrari nun unterschiedliche Mischungen verwendet, wäre dies nicht aufgefallen. Die FIA-Untersuchung sei daher „nicht sehr nützlich“, so Head.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.