BRV: Sommerreifen im Winter richten immense Schäden an

Staus und Unfälle im Winter kosten nicht nur Nerven, sondern Autofahrer und Staat jährlich Summen in Milliardenhöhe. Allein ein schwerwiegender Unfall mit reinem Sachschaden kostet rund 12.000 Euro. Im Jahr 2001 waren Eis und Schnee in Deutschland die Unfallursache bei 11.652 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden. Darauf weist der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) in einer aktuellen Presseerklärung hin.

Einsatzfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Krankenhäusern müssen bei jedem Unfall ausrücken. Unfallopfer werden oft noch Jahre nach dem Unfall durch ärztliche Behandlung und Rehabilitationsprogramme versorgt. Bei einem Unfall steigen die Versicherungen für den Einzelnen nicht selten in die Höhe. Ist die Unfallursache auch in falscher Bereifung begründet, kann dem Fahrer eine Mitschuld angelastet werden.

Neben den Kosten für den Unfall entstehen Kosten durch die aus Unfällen oft resultierenden Staus. Verspätungen speziell bei Nutzfahrzeugen verursachen hohe Kosten – abgesehen von dem Ärger, den kilometerlange Staus hervorrufen, und verpasster privater und geschäftlicher Termine. Viele Autofahrer müssen besonders während der Fahrt in den Winterurlaub lange Wartezeiten auf den Autobahnen in Kauf nehmen.

Streu- und Räumfahrzeuge – der finanzielle Aufwand in Folge heftiger Wintereinbrüche ist für viele Kommunen kaum noch zu bewältigen. Die Kommunen tun, was sie können, aber auch aus Umweltaspekten heraus ist das Räumen von Nebenstraßen nicht sinnvoll.

Die Anzahl schwerer Unfälle mit Personenschaden nimmt mit den Jahren stetig ab. Die Gründe hierfür liegen mitnichten in der vernünftigeren Fahrweise, sondern vielmehr in den immer professionelleren Fahrsystemen der Fahrzeughersteller. Was viele Autofahrer darüber vergessen: Das beste Sicherheitssystem hilft nicht viel, wenn die Bereifung des Fahrzeugs nicht rechtzeitig an die Witterungsbedingungen angepasst wird.

In Deutschland rüsten 43% der Autofahrer ihre Fahrzeuge auf Winterreifen um. Nur ein Fahrzeug mit Sommerreifen im Winter genügt im Zweifelsfall, um einen Stau und somit Kosten in Millionenhöhe zu verursachen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.