Alufelgen-Versiegelung

Die Kerona GmbH (Berlin) hat eine Autopflegeserie namens „Nanoprotection car“ entwickelt und erweitert dieses um ein Alufelgen-Versiegelungssystem „Kerona FelgenRein“. Das Produkt basiert auf Forschungsergebnissen aus der Nanotechnologie und soll hochwertige Aluminiumfelgen vor Witterungseinflüssen und Bremsstaub schützen.

Das System besteht aus einem Hochleistungsreiniger, der auch hartnäckige Verschmutzungen entfernt und damit die Grundlage für die anschließende Versiegelung schafft. Diese Versiegelung wurde auf Grundlage chemischer Nanotechnologie neu entwickelt; „FelgenRein“ besteht aus kleinsten Nanopartikeln (so genannten Nano-Kompositen), die sich nach Aussagen des Anbieters fest mit der Felgenoberfläche verbinden. Die ultradünne Schutzschicht ist unsichtbar und zeichne sich – heißt es in einer Presseinformation – durch extreme Härte und Widerstandskraft aus.

Effekt: Wasser und Schmutz perlen von der Oberfläche ab, Öle, Fette und Bremsstaub finden keinen Halt. „Natürlich können wir die Entstehung des hartnäckig haftenden Bremsstaubs nicht verhindern“, sagt Dr. Hubertus Peter, Werkstoffwissenschaftler und Geschäftsführer der Kerona GmbH. „Von mit „Kerona FelgenRein“ geschützten Felgen kann dieser jedoch mühelos und ohne aggressive Reiniger weggewischt werden.“

Die Anwendung erscheint einfach und erfolgt in drei Schritten: Vorreinigen, Versiegeln und Polieren. Nach etwa 15 bis 20 Minuten wirkt die Versiegelung und sei – so Kerona – langanhaltend. Das Produkt besteht aus 250 ml Reiniger und 100 ml Versiegelung. Damit sollte ein Rädersatz durchschnittlicher Größe behandelt werden können. Den Abverkaufspreis an den Endverbraucher taxiert Kerona auf ca. 30 Euro.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.