F1-Reifenregeln ändern sich 2004 kaum

Der Weltmotorsportrat des Automobilweltverbandes FIA hat einige Änderungen am Reglement der Formel 1 für die kommende Saison vorgenommen, hinsichtlich der Bereifung allerdings nur geringfügige Modifikationen beschlossen.

So bleibt die Anzahl der verwendbaren Trockenreifen pro Fahrer unverändert bei 40 Stück (jeweils 20 Vorder- und Hinterradreifen). Die Fahrer dürfen bei den beiden freien Trainings am Freitag des Rennwochenendes drei Sätze Trockenreifen einsetzen. Diese Reifen dürfen ab Samstag, wenn die nächsten beiden freien Trainings und die beiden Qualifyings stattfinden, nicht mehr benutzt werden. Die Wahl der Trockenreifen für Qualifying und Rennen muss bis zum Samstagmorgen 9 Uhr getroffen werden (bislang konnte man diese Wahl bis kurz vor das Qualifying hinausschieben). Werden beide Trainings am Freitag von der Rennleitung zu Regentrainings erklärt, so kann die Reifenwahl allerdings bis 13 Uhr am Samstag aufgeschoben werden.

Wie bisher dürfen die Fahrer während eines Rennwochenendes im Allgemeinen sieben Sätze Regenreifen verwenden (14 Vorder- und 14 Hinterradreifen). Bei starkem Regen kann dieses Limit von der Rennleitung allerdings aufgehoben werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.