Conti expandiert mit Zukauf in Asien

Der Automobilzulieferer Continental baut seine Präsenz in Asien weiter aus: Die Continental Teves Corporation (CTC, Tokio) – eine Tochter von Continental Teves (51 Prozent) und Nisshinbo Industries – hat nun die Radsensorensparte der Nagano Japan Radio Co., Ltd. (NJRC) gekauft, nachdem bereits im Sommer die Vorverträge unterzeichnet worden waren. Außerdem haben die Continental AG und ihr japanischer Joint Venture-Partner Nisshinbo Industries die chinesische NJRC-Tochterfirma NJRC Electronics Co., Ltd, erworben. „Die Akquisitionen sind ein weiterer Baustein für unsere langfristig angelegte Asien-Strategie“, sagt Dr. Wolfgang Ziebart, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Continental AG und zuständig für Continental Teves.

NJRC fertigt bereits heute in ihrem chinesischen Werk Radsensoren ausschließlich für Continental Teves und liefert seit 1997 in Lizenz Radsensoren, die wichtige Bestandteile des Antiblockiersystems ABS sowie des Elektronischen Stabilitätsprogramms ESP sind. Die Sensoren-Produktion erfolgt hauptsächlich im chinesischen Werk der 100-prozentigen NJRC-Tochter. NJRC beschäftigt im Bereich Radsensoren rund 1.350 Mitarbeiter. 2002 wurden 12,5 Millionen Radsensoren produziert; der Umsatz betrug rund 55 Millionen Euro. Die Continental Teves Corp., Tokio, baut und liefert elektronische und hydraulische Bremssysteme für japanische und koreanische Automobilhersteller.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.