Brennende Reifen vor Ford-Fabrik

Die Ankündigung, 3.000 der gegenwärtig 9.000 Arbeitsplätze ausgerechnet im belgischen Ford-Werk Genk abzubauen, kam völlig überraschend, hatte der Automobilhersteller doch vor nicht allzu langer Zeit noch größere Investitionen in der Fabrik angekündigt. Die wütenden Arbeiter traten daraufhin jetzt in den Streik und blockierten das Eingangstor mit brennenden Reifen. Details, welche Bereiche der Fabrik betroffen sein könnten, sind bislang noch nicht veröffentlicht worden. Unter anderem ist Genk die letzte europäische Ford-Produktionsstätte für Stahlfelgen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.