Abt will sich mit Sieg aus DTM-Saison verabschieden

Mit dem Finale der DTM in Hockenheim (3. bis 5. Oktober) geht für Abt Sportsline und Reifenpartner Dunlop auch das Jahr als Meister auf die Zielgerade. Laurent Aiello, der für das Team aus Kempten in der vergangenen Saison den Titel in Europas Top-Tourenwagenserie geholt hatte, wird am kommenden Wochenende von seinem Nachfolger abgelöst. Teamchef Hans-Jürgen Abt hat für das letzte Rennen eine klare Devise ausgegeben: „Wir wollen uns mit einer sauberen Leistung aus der Saison verabschieden, am besten mit einem Sieg.“

Das Finale in Hockenheim scheint zu einem der spektakulärsten Wochenenden in dieser Saison zu werden. Schon jetzt sind mehr als 45.000 Tickets verkauft, was eine neue Rekordkulisse für die Deutsche Tourenwagen Masters auf dem traditionellen Finalkurs verspricht. „Auch wenn die Meisterschaft für uns gelaufen ist, werden wir den vielen Fans eine tolle Show bieten“, kündigt Hans-Jürgen Abt an. „Wir müssen auf keine Taktik Rücksicht nehmen und können ganz befreit angreifen.“ Kandidaten für den Sieg in Hockenheim gibt es in dem Allgäuer Rennstall gleich einige. Allen voran natürlich Champion Laurent Aiello. Ihm gelang es bisher als einzigem Piloten, die aktuelle Mercedes-Siegesserie mit seinem Triumph auf dem Nürburgring zu durchbrechen. Doch ein Saisonsieg ist dem Franzosen, der in seiner Karriere schon viele Titel geholt hat, selbstverständlich zu wenig. Kandidat Nummer zwei ist Mattias Ekström, der noch vor seinem französischen Teamkollegen auf Platz vier in der Meisterschaft liegt. Schon vier Mal stand der schwedische Shooting-Star in diesem Jahr auf dem Podium nur der Sprung auf die oberste Treppe fehlt ihm noch.
Das Finale in Hockenheim steht auch in diesem Jahr ganz im Zeichen der Fans: So wird es am Sonnabend wieder eine Autogrammstunde aller DTM-Piloten im Fahrerlager geben. Nach der Zieldurchfahrt wird die Strecke im Motodrom zum Parc Fermé, die Sieger werden inmitten der Fans auf einer mobilen Bühne geehrt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.