Dämpfer-System für rad-integrierte Motoren von Bridgestone

Die Bridgestone Corporation hat ein dynamisches Dämpfer-System entwickelt, das sowohl das Handling als auch die Sicherheit und den Komfort von Elektrofahrzeugen mit rad-integrierten Motoren verbessern soll. Das dynamische Dämpfer-System beseitigt Nachteile, die eine Nutzung von Systemen mit rad-integrierten Motoren bisher einschränkten. Eine marktreife Version hat der Konzern noch nicht, sondern erst einen Prototypen.

Mit den rad-integrierten Motoren kann jedes Rad einzeln angesteuert werden; dies ermöglicht eine direktere Lenkung. Da Hinterachs- und Antriebswelle nicht mehr benötigt werden, bietet sich eine noch nie da gewesene Freiheit bei Fahrzeugentwicklung und -design. Der Fahrzeugdesigner kann den Raum für Fahrer und Insassen erweitern, ohne bei Fahrzeuggröße und -gewicht aufstocken zu müssen.

Motorschwingungen gleichen Erschütterungen aus

Ein bisher nicht überwindbarer Nachteil der rad-integrierten Motoren bestand in dem zusätzlichen Radgewicht. Dadurch wurden Komfort und Straßenlage beeinträchtigt, was wiederum die Nutzung der rad-integrierten Motoren bei Elektrofahrzeugen einschränkte. Die neue dynamische Dämpfer-Technologie von Bridgestone soll diesen Nachteil überwinden, indem sie die Motoren als Schwingungsdämpfer nutzt. Dabei gleichen die Motorschwingungen die Erschütterungen von Straße und Reifen aus. Folge ist eine bessere Traktion und ein höherer Fahrkomfort als bei bisherigen Systemen von rad-integrierten Motoren oder anderen Elektroantrieben.

Bridgestone wird das dynamische Dämpfer-System für rad-integrierte Motoren weiterentwickeln, um eine marktreife Version auf den Markt zu bringen. Dazu gehört auch die Entwicklung von speziellen Reifen, mit denen die Vorteile des Systems so gut wie möglich genutzt werden können. Diese Arbeit ist Teil der breit gefächerten Aktivitäten von Bridgestone, um die Fortschritte für Reifen der nächsten Generation und die Aufhängungstechnologie voranzutreiben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.