Große Conti-Investitionen in Otrokovice

Die Continental AG will 73,5 Mio. Euro in den Ausbau der Reifenfabrik in Otrokovice investieren und kann darüber hinaus mit Unterstützung des tschechischen Staates rechnen, wie es in verschiedenen Medien und bei „CzechInvest“ heißt. In diesem Werk soll die Produktion von Hochleistungsreifen und Gummimischungen ausgebaut werden. Seit langem wird befürchtet, dass Investitionen in Niedriglohnländern letztlich zu Lasten des Continental-Stammwerkes Stöcken gehen.

Pavel Pravec, Chef der Barum Continental s.r.o., und Marcela Kolveková, Projektleiterin bei CzechInvest, nennen Einzelheiten: Die Fabrik wird auf eine Kapazität von drei Millionen Pkw-Reifen ausgelegt und ist ausschließlich für den Export bestimmt. Hauptkunden werden die Automobilhersteller Volkswagen-Gruppe, DaimlerChrysler, BMW-Gruppe, General Motors und Ford sein. 450 neue Jobs entstehen direkt in der Fabrik, weitere 105 neue indirekt mit dem Bau der Fabrik zusammenhängende Jobs werden der Region Zlin zusätzliche wirtschaftliche Impulse geben.

Es wird eigens eine neue Gesellschaft gegründet namens Continental HT Tyres s.r.o., Otrokovice, die im Gegensatz zur Barum Continental s.r.o. zu hundert Prozent dem deutschen Konzern gehören wird. Die neue Gesellschaft wird für die Errichtung des Werkes Bauland von der benachbarten Barum Continental s.r.o. erwerben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.