Zusatznutzen für Reifenhändler durch „Tradesprint“

Das SAP-Systemhaus command ag zeigt auf der diesjährigen IT-Messe „Systems“ in München spezifische Branchenfunktionen ihrer Software „Tradesprint“. Hinter diesem Namen verbirgt sich eine SAP-Komplettlösung für den technischen Großhandel sowie Kfz-Teile- und Reifenhandel, die über ein branchenspezifisch angepasstes so genanntes „Vertriebs-Cockpit“ verfügt, das als Schaltzentrale für die Vertriebsabteilung fungieren soll. Mit den speziellen Funktionen für den Reifenhandel kann der Vertriebsmitarbeiter nach Aussagen des Anbieters beispielsweise neben den allgemeinen Vertriebsfunktionen auch spezifische Kundenaufträge wie das Ein- und Auslagern von Reifen bearbeiten. Darüber hinaus lassen sich Werkstattaufträge für den Monteur erstellen, aus denen die Materialentnahmen und Rechnungen automatisch gebucht werden.

Mit der Anbindung ihrer SAP-Branchenlösung an die europaweit agierende E-Business-Plattform TecCom will command Herstellern und Händlern zudem eine einfache und einheitliche Anfrage- und Bestellmöglichkeit an die Hand geben. Denn über die standardisierte Schnittstelle landen Anfragen und Bestellungen direkt in „Tradesprint“ und werden automatisch von der Software bearbeitet. Da Kfz-Teile- und Reifenhändler nicht nur Bestellungen annehmen, sondern auch selbst bei anderen Händlern einkaufen, hat command zusammen mit TecCom-Entwicklern zusätzlich den Bestell-Client realisiert, der ebenfalls voll in die SAP-Branchenlösung integriert ist.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.