Simple Mould Concept lässt Testreifen schneller fertig werden

Testreifen, also Reifen-Prototypen, wurden von Continental bislang per Hand gefertigt oder von Schnitzrobotern hergestellt. Mit dem neuartigen SMC-Verfahren (SMC = Simple Mould Concept) können solche Reifen nun deutlich schneller und kostengünstiger vulkanisiert werden. SMC-Entwickler Dr. Stephan Köhne, Leiter Verfahrensentwicklung bei Continental, sieht zusätzliche Anwendungsbereiche über die Testreifenfertigung hinaus, da SMC nicht nur für die Herstellung von Pkw-Reifen, sondern für alle Arten und Größen von Pneus geeignet ist.

Die Testreifenfertigung bei Continental ist Handarbeit: Die Profile werden per Hand oder mit einem speziellen Roboter in einen Reifen ohne Profil eingeschnitten. Dieses Verfahren ist langwierig, personalintensiv und wenig flexibel, da nur kleine Stückzahlen hergestellt werden können und Änderungen in der Profilstruktur jeweils von Hand eingearbeitet werden müssen. Auf der anderen Seite wäre die Herstellung einer Reifenform für jeden Prototypenreifen von hohen Kosten und langen Lieferzeiten begleitet.

SMC bietet neue Möglichkeiten, schnell und unkompliziert Testreifen herzustellen. Es handelt sich dabei um ein Verfahren, mit dem Vulkanisationsformen schneller als üblich hergestellt werden können. Ein 3D-Modell der Reifenform wird mittels CAD (computergestütztes Design) in 0,5 bis 5 Millimeter breite Abschnitte unterteilt. Diese separaten Teile der Reifenform werden dann aus einem Stahlblech herausgeschnitten und miteinander verbunden in eine Reifen-Vulkanisationsform montiert. Die Produktion kann sofort danach beginnen. Die fertigen Reifen unterscheiden sich optisch nur wenig von den späteren Serienprodukten und haben entsprechende Fahreigenschaften.

„Durch die flexible und schnelle Formenanfertigung ist nicht nur die Anfertigung von Testreifen aller Größen möglich“, skizziert Dr. Köhne die Anwendungsmöglichkeiten von SMC. „Auch Kleinstserien von Reifen, deren Optik nicht unbedingt ausschlaggebend ist, wie beispielsweise Industriereifen, können so wirtschaftlicher produziert werden.“

Das SMC-Verfahren ist inzwischen zum Patent angemeldet worden. Unter den ersten Reifen, die mit diesem Verfahren hergestellt worden sind, finden sich beispielsweise Reifen im Kart-Format, mit denen die Traktion des neuen Winterreifens Barum Polaris 2 in einer Skihalle im Rahmen einer Präsentation für Journalisten demonstriert werden konnte.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.