Pirelli von J.D. Power & Associates ausgezeichnet (Update)

Pirelli-Reifen für Pkw und Kompakt-Vans erzielten die höchste Wertung im Vergleich aller, an der diesjährigen Studie von J.D.Power and Associates beteiligten, Reifenhersteller. Dies bestätigt das Institut, welches sich seit langem führend im Bereich der Analyse des US-Amerikanischen Marktes betätigt.

Für den diesjährigen Kunden-Zufriedenheits-Index (Original Equipment Tire Satisfaction Study) von J.D. Power and Associates wurden 30.478 Besitzer von bis zu einem Jahr alten neugekauften Fahrzeugen zu ihrer Meinung über Qualität Leistung sowie Marken-Image des jeweiligen Reifenherstellers befragt. Der Zufriedenheits-Index setzt sich dabei aus den fünf Faktoren Haltbarkeit, Traktion, äußerer Eindruck/Erscheinungsbild, allgemeines Fahrverhalten und Handling-Eigenschaften zusammen.

Pirelli erhielt von den Verbrauchern jeweils die Höchstnoten in den Kategorien Traktion, allgemeines Fahrverhalten, Handlingeigenschaften, als auch beim Erscheinungsbild. Die Studie stellte zusätzlich fest, dass der Schlüsselfaktor für Pirelli in den Handlingeigenschaften liegt. Immerhin gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, in diesem Bereich von Pirelli-Reifen “entzückt” zu sein.

“Das Prestige der J.D. Power and Associates-Studie ist weltweit anerkannt,” erklärt Francesco Gori, verantwortlicher Vorstand für den Pirelli-Reifensektor. “Pirelli hat die Empfehlung der Autofahrer als beste Reifenmarke im Bereich Erstausrüstung für Pkw von J.D. Power and Associates bereits 1992 und 1996 erhalten. Unsere Strategie ist es, signifikante Resultate zu produzieren. Dafür investieren wir kontinuierlich in Forschung und Entwicklung unserer Produkte. Wir haben, ” so Gori weiter, ” unsere Aktivitäten in Nord-Amerika unter anderem mit einem neuen Firmensitz in Georgia gestärkt, an dem wir Reifen der High-Performance- und Ultra-High-Performance-Klasse mit unserem automatischen MIRSTM-System (Modular Integrated Robotized System) herstellen. Die Volumenproduktion, ebenfalls mit innovativen Systemen, kommt aus unseren südamerikanischen Werken, speziell aus Brasilien, wo wir vor kurzem ein Werk neu eröffnet haben.”

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.