ThyssenKrupp rüstet neuen Jaguar XJ mit Luftfederungssystem aus

Im Mai 2003 stellte Jaguar den neuen, technisch komplett überarbeiteten „XJ“ vor. An der durchgehend positiven Resonanz über das Fahrverhalten sowohl bei Jaguar-Kunden als auch in Fachkreisen partizipiert auch ThyssenKrupp Automotive. Deren Tochtergesellschaft ThyssenKrupp Automotive Systems rüstet den neuen Jaguar mit einem innovativen Luftfederungssystem und einer adaptiven Fahrwerksregelung aus. ThyssenKrupp ist auf diesem Feld ein direkter Wettbewerber von Continental Automotive Systems.

Alle Modelle des neuen Jaguar-„Flaggschiffs“ verfügen damit serienmäßig über eine Luftfederung, die wesentliche Komfortvorteile gegenüber einer konventionellen Schraubenfederung bietet. Die Luftfederung von ThyssenKrupp Automotive sorgt dafür, dass unabhängig von der Fahrzeugbelastung immer der volle Federweg verfügbar ist, um Fahrbahn-Unebenheiten kompensieren zu können. In Verbindung mit der verbesserten adaptiven Fahrwerksregelung CATS (Computer Active Technology Suspension) mit elektronisch-geregelten Stoßdämpfern von ThyssenKrupp Bilstein soll der XJ neue Maßstäbe in punkto Fahrkomfort und Handling setzen.

Anstelle konventioneller Federbeine mit Schraubenfedern werden im neuen Jaguar Luftfederbeine mit außengeführten Luftfederbälgen und adaptiven Stoßdämpfern eingesetzt. Ein elektrisch angetriebener Kompressor im Motorraum liefert den notwendigen Betriebsdruck und versorgt ein Druckluftreservoir, dass seinerseits die Luftversorgung bei Motorstillstand sicherstellt. Die elektronische Steuereinheit verarbeitet die Signale der Niveau-, Lenkwinkel- und Beschleunigungssensoren und regelt in Abhängigkeit des Fahrzeugzustandes Luftventile und Dämpfer.

In der Historie des traditionellen englischen Autobauers handelt es sich um das erste Fahrzeug mit einer volltragenden Luftfederung. Somit betrat das Unternehmen Neuland bei der Entwicklung dieses anspruchsvollen und komplexen Systems. Von Anfang an war klar, dass nur mit einem starken Partner das hochgesteckte Entwicklungsziel in der vorgegebenen Zeit zu erreichen ist. Bereits in einer frühen Entwicklungsphase wurde ThyssenKrupp Automotive Systems die komplette Entwicklungsverantwortung sowie auch die volle Einkaufs-und Qualitätsverant wortung für den gesamten Systemumfang übertragen. Folglich konnte sich ThyssenKrupp Automotive Systems mit diesem von einem Automobilhersteller erstmals vollständig outgesourcten Luftfederentwicklungsprojekt in der vierjährigen Entwicklungszeit als Full Service Supplier weiter profilieren und die Marktführerschaft bei volltragenden Luftfedersystemen ausbauen.

ThyssenKrupp Automotive Systems verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit Just-in-Sequence-Montagewerken. Diese Erfahrungen nutzend, baute der Systemspezialist eine Logistikkette auf, die die Lieferung der einzelnen Komponenten von den verschiedenen Zulieferwerken aus Deutschland und England in das extra dafür erweitere Montagewerk in Coventry sichergestellt. Im Werk Coventry werden dann neben der Endmontage kleinerer Systemumfänge die kompletten Luftfederungssysteme gemäß der Bausequenz bei Jaguar zusammengestellt und Just-in-Sequence an die wenige Kilometer entfernte Jaguar-Produktion geliefert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.