Kumho im doppelten Renneinsatz

Die Formel 3 Euroserie geht in die siebte Runde

Österreich ist an diesem Wochenende Gastgeberland der siebten Runde der Formel 3 Euroserie, die ein Höchstmaß an Spannung verspricht – nicht zuletzt dank Lokalmatador Christian Klien, der gerade eine rasante Erfolgsserie erlebt. Austragungsort ist der A1-Ring in der Steiermark. Vom 5. bis 7. September messen sich dort in zwei getrennt gewerteten Rennläufen mehr als 30 Nachwuchstalente aus 17 Nationen, Kumho ist Exklusiv-Ausrüster der erfolgreichen Serie.

Publikumsliebling dürfte der Vorarlberger Christian Klien im Dallara-Mercedes sein: Der 20-Jährige gewann jüngst das „Marlboro Masters“ in Zandvoort/Niederlande, holte am Nürburgring Mitte August für beide Läufe die Pole Position – und einen Sieg. Zum A1-Ring kommt er als Zweitplatzierter der Meisterschaft. Mit den Ecsta-Rennreifen von Kumho kommt Klien bestens zurecht. „Die Reifen sind perfekt“, lobt er. „Sie bauen schnell Haftung auf und sind über die Distanz extrem konstant.“ Den Österreicher trennen nur 18 Zähler vom Spitzenreiter Ryan Briscoe (Australien, Dallara-Opel), der an seine vier Saisonsiege anknüpfen möchte. Favoriten auf Siege und Podiumsplatzierungen sind aber auch der Franzose Olivier Pla (Dallara-Mercedes), Nico Rosberg (Finnland, Dallara-Opel) sowie die Deutschen Timo Glock (Dallara-Opel) und Markus Winkelhock (Dallara-Mercedes).

Smudo mit Kumho beim 6-Stunden-Rennen auf der Nordschleife

Die Langstreckenmeisterschaft startet am heute und morgen auf der Nürburgring-Nordschleife mit dem Highlight 6-Stunden-Rennen ins letzte Saisondrittel – wohl mit einem rekordverdächtigen Starterfeld: Über 190 Fahrzeuge und mehr als 35.000 Zuschauer werden zum achten Wertungslauf erwartet. Ein Publikumsmagnet wird sicherlich „Smudo“ sein, der Frontmann der erfolgreichsten deutschen HipHop-Band „Die Fantastischen Vier“. Der Musikprofi und Hobby-Motorsportler wird am Samstag auf Ecsta-Rennreifen von Kumho wieder ans Steuer des mit Biodiesel getriebenen VW Beetle des ZOMTEC Racing Teams gehen. Zuletzt hatte Smudo wegen eines gebrochenen Mittelfußknochens pausieren müssen, den er sich bei einem Konzert zugezogen hatte.

Das ZOMTEC-Team schickt am 6. September einen zweiten VW Beetle ins Rennen. Die beiden Cup-Beetle wurden für das 6-Stunden-Rennen in punkto Aerodynamik und Fahrwerk verbessert. Der koreanische Reifenhersteller bringt zwei Top-Modelle in die Eifel: den Slickreifen S 700 und den Regenreifen V 70 A. Die Partner ZOMTEC-Team und Kumho blicken bereits auf mehrere Erfolge in diesem Jahr zurück: Anfang Juni holten Smudo & Co. den vierten Rang beim 24-Stunden-Klassiker auf der Nürburgring-Nordschleife in der Klasse für alternative Kraftstoffe, im Juli ließ die sympathische Erfolgstruppe um Teamchef Thomas von Löwis of Menar zwei Klassensiege beim sechsten und siebten Lauf zur Langstreckenmeisterschaft folgen. Smudos Kommentar: „Waaaaahnsinn!“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.