Conti sucht in Nordamerika nach Sparmöglichkeiten

Wie Tire Business meldet, habe Continental das Gespräch mit Gewerkschaftsvertretern gesucht, um im Werk Mayfield Kosten einsparen zu können. Beobachter werten dies als einen möglichen ersten Schritt zur Schließung eines der US-Werke der chronisch defizitären Continental Tire North America (CTNA). Für dieses Jahr wird CTNA kaum umhin kommen, einen 100-Millionen-Dollas-Verlust oder gar mehr an die Muttergesellschaft in Hannover zu vermelden.

Martien de Louw, neuer CTNA-Präsident und -CEO legte inzwischen nach und kündigte den Mitarbeitern in der Zentrale in Charlotte an, dort würden hundert Jobs entfallen, d. h. jedem siebten Mitarbeiter wird gekündigt. Das Ziel ist, im Jahre 2005 schwarze Zahlen zu schreiben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.