„IAA aktiv“ mit Bridgestone

Bridgestone wird im Rahmen der IAA 2003 auf einer großen Sonderfläche „IAA aktiv“ ein System für Pkw-Reifen mit Notlaufeigenschaften „live“ und hautnah präsentieren“ – hatten wir an dieser Stelle schon vor einigen Wochen berichtet. Inzwischen hat Bridgestone dabei sogar Exklusivstatus, denn ein ursprünglich vorgesehener zweiter Reifenhersteller wird auf dieser Sonderfläche fehlen.

Unter dem Thema „Sicherheit & Technik“ werden in Zusammenarbeit von VDA und verschiedenen Industriepartnern aus dem Automobil- und Automobilzuliefererbereich zahlreiche Sonderschauen während der gesamten IAA stattfinden. Demonstriert wird dabei vor Halle 9 mehrmals täglich die von Bridgestone entwickelte und erfolgreich in den Markt eingeführte Run Flat-Technologie, die auf Standardfelgen montiert werden kann.

Run Flat-Technologie in der Praxis

Während Fachbesucher und Endverbraucher sich auf dem Bridgestone-Messestand A18 in Halle 8 gewissermaßen theoretisch über dieses Notlaufsystem informieren können, tritt der Reifenhersteller auf der Demonstrationsfläche den Beweis für die Leistungsfähigkeit dieses Systems in der Praxis an. Ein Testfahrer wird den Zuschauern rund um diesen speziell abgesteckten Kurs zeigen, wie sich ein mit dem Potenza RE050 RFT bereifter BMW der neuen 5er-Reihe auch ohne Reifenluftdruck sicher und komfortabel im Parcours bewegen lässt.

Dieses von Bridgestone entwickelte und zur Serienreife gebrachte Notlaufsystem für Pkw-Reifen ermöglicht es, mit einem „platten“ Reifen noch 80 Kilometer weit und schnell zu fahren, um dann einen Reifenfachhändler oder eine Werkstatt anzufahren oder auch nur, um eine Gefahrenzone zu verlassen.

Ausbau der Kooperation mit Automobilherstellern

Bei Bridgestone können für diesen speziellen Reifentyp Standardfelgen genutzt werden. Die Verwendung respektive der Kauf von speziellen Felgen ist nicht nötig. Diesen Aspekt – in Ergänzung zur Run Flat-Technologie und zusammen mit der Qualität der Bridgestone-Reifen – haben verschiedene Automobilhersteller erkannt und nutzen ihn für ihre neuen Modelle.

So wird dieses RFT-System in der Erstausrüstung bei verschiedenen Fabrikaten – unter anderem bei BMW Z4 und Z8 exklusiv, bei der neuen 5er Serie auf 17- und 18-Zoll-Felgen serienmäßig – verbaut. Dies gilt ebenso für den auf der IAA 2003 vorgestellten BMW der 6-er Reihe. Bei der Verwendung von 17-Zoll-Felgen besteht für den BMW der 7-er Reihe die Möglichkeit, Bridgestones Run Flat Technologie zu wählen. Serienmäßig wird die Run Flat-Technologie von Bridgestone ferner bei gepanzerten Fahrzeugen der Mercedes-Benz E- und S-Klasse verbaut.

Impulse fürs Ersatzgeschäft

Für das Ersatzgeschäft wird sich hieraus zukünftig ein neuer Markt generieren. Der Reifenfachhandel hat dies erkannt: Zahlreiche Reifenfachhändler haben bereits auf diese neue Entwicklung reagiert und verfügen aufgrund entsprechender RFT-Schulungen durch Bridgestones Reifentechniker über das notwendige Know-how rund um diese Run Flat-Technologie.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.