Reifenwerkstätten in Deutschland

In vielen Werkstätten des Reifenfachhandels besteht durchaus Investitionsbedarf, das Investitionsverhalten aber ist äußerst schleppend, betonen die Anbieter von Werkstattausrüstungen fast unisono. Die Befürchtung: Der Reifenfachhandel könnte seine nach wie vor führende Position im Reifen- und mittlerweile auch in Teilen des so genannten 1,2,3-Service verlieren, weil die nötigen Investitionen ausbleiben und der Maschinenbestand sukzessive veraltet. Gewinnen könnten Fast-Fitter und Autohäuser/Kfz-Betriebe, die – jedenfalls teilweise – investitionsfreudiger seien und mithin bereits über Maschinen verfügen dürften, die jünger und damit weniger anfällig für Störungen, präziser: in einem besseren Zustand sind als die vergleichbaren Montage- und Wuchtgeräte beim Fachhandel.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.