Continental kehrt in den Dax zurück

Die Continental AG, Hannover, kehrt nach sieben Jahren in den Dax zurück: Der internationale Automobilzulieferer rückt am 22. September in das Top-Segment der deutschen Börse auf. Diese Entscheidung hat die Deutsche Börse AG in Frankfurt/Main gestern bekannt gegeben. Als erstes Unternehmen in der 15-jährigen Dax-Geschichte schaffte Gründungsmitglied Continental die Rückkehr in den Index der 30 größten Unternehmen in Deutschland.

„Wir freuen uns sehr über den erneuten Einstieg in den Dax. Damit wird unser geschäftlicher Erfolg auch in der internationalen Finanzwelt noch bekannter als bisher“, sagte der Continental-Vorstandsvorsitzende Manfred Wennemer als Reaktion. „Die zurück gewonnene Position im Premium-Segment der deutschen Börse ist eine deutliche Bestätigung unserer auf ertragsstarkes Wachstum ausgelegten Strategie. Gleichzeitig wird auch unsere Stellung als einer der bedeutendsten Automobilzulieferer weltweit anerkannt.“

Der Konzern hatte im ersten Halbjahr 2003 trotz schwieriger Automobilkonjunktur ein sehr gutes Ergebnis vorgelegt und seine Geschäftsprognose beim operativen Konzernergebnis (EBITA) für das Gesamtjahr auf mehr als 700 Millionen Euro angehoben. Als Reaktion stieg der Kurs der Continental-Aktie erstmals seit Herbst 2000 wieder klar über die Marke von 20 Euro. Seit Jahresbeginn legte die Aktie (Stichtag 31. Juli) um mehr als 40 Prozent zu. Gleichzeitig brachte es der Dax auf ein Plus von rund 20 Prozent, der M-Dax schaffte rund 26 Prozent.

Dr. Alan Hippe, im Vorstand für Finanzen, Controlling und Recht verantwortlich, sieht auch in der deutlich verbesserten Finanzkraft einen Grund für den Aufstieg in den Dax: „Wir haben unsere Nettofinanzschulden wie angekündigt massiv abgebaut und werden die Gearing Ratio (Verhältnis von Nettofinanzschulden zu Eigenkapital) bis Jahresende auf unter 100 Prozent reduzieren.“ Hippe geht davon aus, dass Handelsvolumen und Aktienkurs durch den Conti-Neustart im Börsen-Oberhaus weiter zulegen: „Ich bin da sehr zuversichtlich, denn sicher haben verschiedene prominente Analysten ihre Empfehlungen in jüngster Zeit nicht ohne Grundlage angehoben.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.