China – der Markt der Zukunft lockt Autobauer

Allein im Juni legte die Produktion an Autos, Lkw und Vans in China im Jahresvergleich um 32 Prozent zu. Kaum mehr ein Autobauer oder Zulieferer kann es sich erlauben, auf dem am schnellsten wachsenden Markt der Welt nicht präsent zu sein. Erst jüngst gab etwa Volkswagen bekannt, rund 6,8 Millionen US-Dollar in China in neue Fabriken zu investieren. Auch Reifenhersteller wie Michelin oder Continental stellen ihr Engagement in Asien und insbesondere in China immer wieder in den Vordergrund. Dass China der kommende Markt für Automobile ist, belegen auch andere Zahlen: Die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt wuchs allein im ersten Quartal 2003 um 9,9 Prozent, was aus dem Land der Mitte das Land mit den größten Wachstumsraten weltweit macht. Die Autoproduktion wuchs im ersten Halbjahr 2003 sogar noch stärker, und zwar um 32,2 Prozent auf nunmehr 2,12 Millionen Einheiten. Zum Vergleich: In Deutschland lag die Zahl der produzierten Pkw (ohne Lkw und Vans) in den ersten fünf Monaten laut VDA bei 2.196.500. Derzeit hat einer von 120 Chinesen ein Fahrzeug; vor dem Hintergrund steigender Einkommen in der Bevölkerung geht man davon aus, dass starke Zuwachsraten bei der Automobilindustrie zu erzielen sind – sowohl im Export als auch im heimischen Markt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.