Beru prüft Reifendruck bei Audi

Der Ludwigsburger Automobilzulieferer Beru hat einen Nachfolgeauftrag der Audi AG erhalten, weitere Modelle mit Reifendruck-Kontrollsystemen auszurüsten. Ab Ende des Jahres soll mit den Auslieferungen begonnen werden. Zu geringer Reifendruck gilt als eine der Hauptursachen für Reifenplatzer, die meist zu schwerwiegenden Personen- und Sachschäden führen. Beru sorgt nun dafür, dass in zwei weiteren Audi-Volumenmodellen rechtzeitig vor schleichendem Druckverlust in den Reifen gewarnt wird. Das Unternehmen stattet bereits den A8 und den allroad quattro aus und verfügt mit der erprobten Sicherheitstechnologie TSS (Tire Safety System) über mehrjährige Erfahrung im Straßeneinsatz. In den USA war es 2002 zur gesetzlichen Pflicht erklärt worden, beginnend Ende 2003 Neufahrzeuge mit Reifendruck-Prüfsystemen auszustatten. In die USA gelieferte Modelle werden daher serienmäßig mit Reifendruck-Kontrollsystemen ausgestattet. In Europa zugelassene Fahrzeuge erhalten das System optional. Die Beru-Entwickler-Teams haben für Audi ein neues, direkt im Reifeninneren messendes System mit digitaler Zentralantenne entwickelt. Das selbstlernende System ermöglicht die automatische Reifenidentifikation zum Beispiel beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen oder bei der Umstellung auf andere Felgentypen. Im Reifeninneren wird über einen Druck- und Temperatursensor der Reifendruck direkt erfasst und so sämtliche Störgrößen, wie die Reifenverformung in engen Kurven, ausgeschlossen. Die ersten Systeme plant Beru noch Ende 2003 zu liefern, will im Kalenderjahr 2004 rund 50.000 Systeme ausliefern und rechnet für das Folgejahr je nach Ausstattungsgrad mit bis zu 100.000 Einheiten. Positiv gestimmt über den Neuauftrag zeigt sich der neue Vorstandsvorsitzende der Beru AG Marco v. Maltzan: “Es freut uns natürlich besonders, dass Audi nach den Erfahrungen beim Spitzenmodell A8 die Anwendung ausweitet und sich bei weiteren Modellen zum Einsatz der erprobten direkt messenden Beru-Reifendruckkontrolle entschieden hat. Die im November in den USA beginnende Ausstattungspflicht macht Reifendruck-Kontrollsysteme auch in Europa, wo viele Fahrer besonderen Wert auf hohe Sicherheitsstandards legen, zu einem interessanten Produkt.”

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.