Michelin-Flugzeugradialreifen für die neuesten Airbus-Modelle

Bei Flugzeugreifen ist der Anteil von Reifen diagonaler Bauart noch sehr hoch. Michelin konzentriert sich auf Reifen radialer Bauart und hat diese Technologie den Flugzeugherstellern erstmals 1981 zugänglich gemacht. Nach Erwartungen der Franzosen steigt der Anteil von Radialreifen auf kommerziellen Flugzeugen in diesem Jahr auf 60 Prozent, nachdem er noch 2001 bei nur 46 Prozent gelegen hatte. Unter anderem wird Michelin (neben Bridgestone) auch die neuen Airbus A380 mit Reifen versorgen, die im Übrigen mit den gleichen Technologien (zu erkennen an dem Kürzel NZG) ausgestattet sein werden, die es ermöglichten, dass die Concorde nach dem katastrophalen Absturz vor drei Jahren wieder starten durfte. Michelin-Flugzeugradialreifen Air X NZG werden an den neuen Airbus-Modellen A340-500/600 verbaut und ab 2004 auch für den neuen Großraumjet A380, der ein Jahr später seinen Jungfernflug haben soll, ausgeliefert. Auch die neuen Boeing 777-200 LR/300ER und die Dassault-Aviation Falcon 7X erhalten Reifen mit dieser modernen Technologie, die Lasten von bis zu 600 Tonnen bei Start und Landung – also bei den Geschwindigkeiten, die in der Formel 1 erzielt werden – tragen können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.