Yokohamas Reifensparte macht Sprung nach vorn

Im abgelaufenen Geschäftsjahr (bis Ende März) machte der Gewinn der Yokohama Rubber Co., Ltd. einen Sprung nach vorn um 37,8 Prozent auf die Rekordsumme von 10,144 Milliarden Yen. Der Umsatz stieg vor dem Hintergrund stagnierenden privaten Konsums in Japan und des Irak-Kriegs hingegen nur um 0,2 Prozent auf 400,448 Milliarden Yen, während der operative Gewinn der vergangenen zwölf Monate um 2,1 Prozent auf 23,184 Milliarden Yen zulegte. Die Ergebnisse der Yokohama Rubber Co., Ltd. entwickelten sich allerdings nicht in allen Geschäftsfeldern gleich. So stieg etwa der Umsatz der Reifensparte (Tire Group), die 71,7 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht, um einen Prozent auf 286,987 Milliarden Yen, wohingegen der Umsatz der Yokohama Multiple Business Group um 1,8 Prozent zurück ging (113, 461 Milliarden Yen). Der operative Gewinn der Reifensparte legte um 10,8 Prozent auf 17,264 Milliarden Yen zu und stützt sich dabei hauptsächlich auf das Erstausrüstungsgeschäft. Auch die amerikanische Tochter des siebtgrößten Reifenherstellers weltweit, die Yokohama Tire Corporation, konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr dank einer verbesserten Vertriebseffizienz und einer stabileren finanziellen Position zulegen, wie die Yokohama Rubber anlässlich der Präsentation der Geschäftszahlen in Tokio betont. Für das seit dem 1. April laufende Geschäftsjahr erhofft sich das japanische Unternehmen eine weitere Steigerung des Umsatzes auf rund 410 Milliarden Yen, was einem Anstieg um 2,4 Prozent ausmachen würde. Der erwartete Gewinn soll nach dem Rekordgeschäftsjahr 2003 bei rund zehn Milliarden Yen verbleiben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.