BMW hält an ehrgeizigen Zielen in der Formel 1 fest

Trotz Kritik auf der Hauptversammlung hat sich der Vorstandsvorsitzende der Bayerischen Motoren Werke, Helmut Panke, zu dem Engagement des Unternehmens im Formel 1-Rennsport bekannt. Ein Aktionär in der Münchener Olympiahalle warf BMW vor, die Kosten für die Teilnahme an der Formel 1 seien gigantisch und außerdem leide der Ruf des Unternehmens unter dem Rückstand auf Ferrari, wie die Frankfurter Allgemeine schreibt. “Hören Sie auf, Geld für nichts auszugeben”, so der Aktionär. BMW-Chef Helmut Panke sagte, BMW Williams (Michelin-Reifen) verfolge nach wie vor das Ziel, in diesem oder im nächsten Jahr Weltmeister zu werden. Derzeit liegt BMW in der Konstrukteurswertung auf Platz vier. Darüber hinaus eigne sich die Formel 1 mehr als andere Sportarten, um das Profil von BMW als dynamische Marke zu schärfen, so Panke.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.